Landing Page mit WordPress erstellen

Du möchtest eine Landingpage mit WordPress erstellen? Mit einer gut gestalteten Landingpage kannst du verschiedene Arten von Marketingkampagnen realisieren, mehr Besucher auf deine Website leiten und diese Besucher in Kunden und Leads umwandeln.

Du fragst dich wie das genau funktioniert? Wir erklären es dir.

In diesem Artikel zeigen wir dir Schritt für Schritt, wie du eine Landingpage mit WordPress erstellen kannst:

  1. Was ist eine Landing Page?
  2. Was darf auf einer guten Landing Page auf keinen Fall fehlen
  3. Was hat auf einer Landing Page nichts zu suchen
  4. Was ist Wordpress?
  5. Die besten Wordpress Landing Page Tools
  6. Wann ist es sinnvoll, ein Wordpress Template für die Landing Page zu verwenden?
  7. Die besten Wordpress Landing Page Templates
  8. Fazit – Landing Page mit Wordpress erstellen
  9. FAQ – Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Landingpage?

Eine Landingpage sollte auf keinen Fall mit einer Homepage verwechselt werden. Die Homepage ist die „Eingangstür“ einer Website und das erste, was die Besucher sehen, während eine Landing Page eine Seite mit einem einzigen Zweck ist, der auch als „Call to Action“ bezeichnet wird.

Dieser einzige Zweck kann darin bestehen, die Besucher zu ermutigen, sich für eine Dienstleistung anzumelden, ein Produkt zu kaufen, sich in eine Mailingliste einzutragen oder Besucher zu einer anderen spezifischen Aktion zu bewegen. 

Eine Landingpage ist eine Unterseite einer Website, welche keine weiteren Unterseiten besitzt.

Man unterscheidet grundsätzlich zwei Arten von Landingpages.

1. Opt-In-Page/Squeeze Pages:

Hierbei handelt es sich um kurze Seiten mit einem kostenloses Angebot, wie etwa ein Freebie E-Book. Sie werden oftmals in dem Bereich B2B Marketing eingesetzt. Das Ziel dieser Op-In-Pages besteht ausschließlich darin, Besucherdaten zu sammeln. Dabei handelt es sich meistens um Daten, wie Namen, Email-Adressen, Telefonnummern etc.

Ein Beispiel für eine Opt-In-Page siehst du hier von Helium 10:

2. Sales-Pages:

Außerdem gibt es Sales-Pages. Hierbei handelt es sich eher um längere, ausführliche Seiten mit vielen Informationen. Meistens werden die Besucher durch Anzeigen oder Kampagnen auf die Sales-Pages gelockt. Die Sales-Pages werden oftmals im E-Commerce eingesetzt, mit dem Ziel des Verkaufs von bestimmten Produkten oder Dienstleistungen.

Hier ist ein Beispiel von unbounce für eine Sales-Page:

Neben diesen beiden Varianten gibt es noch weitere Verwendungsmöglichkeiten von Landingpages. Hier habe ich dir einige Beispiele aufgelistet:

  • Webinar-Pages: Eine Landing Page für ein Webinar ist nützlich, um Anmeldungen für kostenlose Webinare zu erhalten. Dafür kannst du dann auch ein Kontaktformular einbinden.
  • Landingpage zur Webinar Aufzeichnung: Deine Besucher können sich Aufzeichnungen des Webinar anschauen
  • Landingpage für Webseiten Previews (Vorschau): Du kannst eine neue Website vorstellen und Besucher können sich für einen Newsletter anmelden
  • Landingpage für Danksagung: Kannst du beispielsweise nutzen um dich für die Anmeldung zu bedanken und die Besucher auf die vorhanden sozialen Netzwerken hinweisen

Üblicherweise sind Landingpages nicht über das Navigationsmenü einer Website zu erreichen. In der Regel gelangen die Besucher auf die Landingpage durch Werbeanzeigen, Web-Suche oder andere Marketing-Maßnahmen.

Mehr Informationen zu dem Aufbau von Landing Page findest du in diesem Artikel.

Wie ich bereits erwähnt habe, beinhalten die allermeisten Landingpages ein bestimmtes Element: Der Call-To-Action. Ein Call-To-Action (CTA) ist eine direkte Aufforderung eine bestimmte Handlung auszuführen. Die gewünschte Handlung kann dabei alles mögliche sein, von der Eintragung in einen Newsletter bis zum Kauf eines Produkts. Der CTA wird oftmals in der Form eines Buttons auf der Landingpage eingebaut.

Grundsätzlich solltest du dir also merken, dass eine Landing keine normale Unterseite deiner Website ist. Auf ablenkende Elemente wie externe Links oder ein Navigationsmenü sollte weitestgehend verzichtet werden. 

Wenn du die Grundsätze einer Landingpage-Erstellung erfahren möchtest, schau dir gerne diesen Artikel an.

Außerdem findest du hier einige Beispiel von besonders guten Landing Pages.

Nun weißt du also was eine Landing Page ausmacht. Um deine einzigartige Landingpage zu erstellen, raten wir dir zu der Nutzung von Wordpress. Bei Wordpress handelt es sich um ein leistungsfähiges Tool, welche unter anderem zur Erstellung von Websites oder eben auch Landingpages genutzt werden kann. Wir stellen dir die einzelnen Tools und Plugins von Wordpress an einer späteren Stelle noch genauer vor.

Was darf auf einer guten Landing Page auf keinen Fall fehlen?

Es gibt einige Elemente, die die Conversionrate deiner Landing Page deutlich verbessern. Das bedeutet, dass es einige Elemente gibt, die auf einer guten Landing Page auf keinen Fall fehlen dürfen. Die wichtigsten Elemente sind vor allem:

In der Headline solltest du auf den ersten Blick klar machen, was den Leser erwartet. Bedenke dabei, dass die User meistens über deine Anzeigen bzw. Kampagnen auf deine Landingpage gelangen. 

Es ist also dann für den Wiedererkennungswert wichtig, dass du Keywords, die du in deinen Anzeigen oder Kampagnen benutzt, auch in deine Headlines einbaust. Hier siehst du ein Beispiel von einer Headline einer unserer Landingpages:

Headline

Die Subheadline soll der Headline Kontext geben und weitere grundlegende Informationen hervorheben. Sie unterstützt die Headline darin, das Ziel der Landing Page zu verdeutlichen.

Die Landingpage von Slack stellt das Zusammenspiel zwischen Headline und Subheadline besonders gut dar: 

Der Begriff „Hero Shot“ bezieht sich auf das wichtigste Foto oder Video, das auf der Landing Page deiner Website angezeigt wird.

Der Hero Shot sollte eine angebotene Dienstleistung, ein bestimmtes Produkt oder eine Aktion, die den Zweck deiner Website und des Unternehmens darstellt, bestmöglich abbilden.

Ein Hero Shot ist ein wichtiges Element einer Landing Page, da das Produkt so visuell dargestellt werden kann. Das ist nützlich, um den Wert des Produkts hervorzuheben und zu zeigen, warum es sich lohnt, in das Produkt zu investieren oder es zu kaufen.

Hier siehst du ein Beispiel von Apple, die den Hero Shot als visuelle Abbildung ihres Produktes nutzen:

Eines der wichtigsten Elemente einer Landing Page ist der Call-to-Action. Eine Landing Page soll schließlich zu Conversions führen. Und der Call-to-Action stellt den Aufruf zu einer Handlung dar.

Aber wie erreicht man das am besten? – Indem man die Besucher möglichst direkt zur gewünschten Handlung bewegt. Eine Möglichkeit um das zu erreichen bieten dir sogenannte Call-to-Actions.

Welche Handlung das ist, hängt vom dir, als Website Betreiber und dem Ziel deiner Landingpage ab. Ein Call-to-Action kann in vielen verschiedenen Varianten auf der Landing Page integriert werden. Typischerweise findet man auf Landingpages Weiterlesen-Buttons, Opt-in-Formulare zur Anmeldung in Mailinglisten oder Social-Sharing-Buttons.

Hier ist ein Beispiel für einen CTA von unserer Smartminded Landingpage:

Social Proof bedeutet übersetzt “Soziale Bewährtheit”. Damit wird das soziale Phänomen beschrieben, dass Menschen dazu neigen, sich in bestimmten Situationen auf die Beurteilungen und Handlungen anderer Menschen zu verlassen.

Wie kannst du dir das bei Landingpages zu Nutze machen? Indem du zum Beispiel Testimonials, Verkaufszahlen oder Bewertungen deiner Kunden auf der Landing Page einbaust. Der Social Proof baut Vertrauen bei den Besuchern auf und kann sie sogar vom Kauf überzeugen.

Für so gut wie jedes Produkt oder jede Dienstleistung gibt es Konkurrenz. Daher solltest du hervorheben, warum sich die Besucher ausgerechnet für dein Angebot entscheiden sollten und das Alleinstellungsmerkmal deines Angebotes deutlich darstellen.

Dabei kannst du dich an folgenden Fragen orientieren:

  • Wer ist deine Zielgruppe?
  • Welches Problem löst du für deinen Kunden?
  • Was mögen deine derzeitigen Kunden am meisten an deinem Produkt oder deiner Dienstleistung?
  • Was kann dein Produkt oder deine Dienstleistung, was kein anderes Produkt oder keine andere Dienstleistung kann?
  • Was machen deine Konkurrenten?

Wenn du diese Fragen in deiner Landing Page beantwortet hast, bist du schonmal auf einem guten Weg.

Du hast herausgestellt, warum dein Angebot so unschlagbar ist und besser ist als das der Konkurrenz. Das ist schonmal gut. Die Besucher deiner Landing Page wirst du aber nicht mit Fakten allein überzeugen können. Daher solltest du versuchen, Emotionen bei deinen Besuchern zu wecken.

Wie erreichst du das am Besten? Indem du die Besucher direkt ansprichst, am besten mit dem Wort “du”. Das zeigt dem Leser, dass du dich auf seine Situation beziehst und keinen allgemeinen Werbetext formulierst. Außerdem kannst du ein wirkungsvolles Bild einbinden, welches den Nutzen deines Produktes darstellt.

Dafür bietet sich besonders der Hero-shot an, da dieser eine Eyecatcher Funktion übernimmt. Deinen potenziellen Kunden wird durch die universelle Bildsprache dann vermittelt, wie die konkrete Nutzung deines Produktes aussehen kann.

Der ideale Hero-Shot besitzt diese Merkmale:

  • Abbildung echter Menschen
  • Simples Design (im Einklang mit dem restlichen Seitendesign)
  • Klare Bildbotschaft (Betrachter kann unkompliziert die Botschaft erfassen)

Auf die Verwendung von Stockfotos solltest du verzichten, da diese unauthentisch wirken können.  

Da das Internet bekanntlich kein rechtsfreier Raum, gibt es auch hier Vorschriften vom Gesetzgeber.

Wie auf anderen Websites auch, müssen auch Landingpages Links zum Impressum und Datenschutz beinhalten und einfach auffindbar sein. Es bietet sich an, diese Links einfach in der Fußzeile deiner Landing Pages unterzubringen. 

Was hat auf einer Landing Page nichts zu suchen?

Es gibt einige Elemente, die deine Landing Page unbedingt haben sollte. Es gibt aber auch Elemente, auf die lieber verzichten solltest. Stelle dir die Frage, auf was du auf deiner Landing Page verzichten kannst. Alles was die Besucher ablenkt, vermindert nämlich die Zahl der Conversions.

Navigationsleisten auf einer Landing Page sind ein No-Go! Sie lenken ab und sind dazu da, die Nutzer auf andere Seiten zu führen.

Denk dran, die Besucher sollen auf der Landing Page bleiben und möglichst schnell deine gewünschte Aktion durchführen.

Auf deiner Landingpage sollten im Optimalfall also nur Links in den CTAs sein oder Links zum Impressum und den Datenschutzbestimmungen. 

Die Farben auf deiner Landingpage können viel über dein Unternehmen aussagen. Wenn du ein einheitliches Farbschema besitzt, hilft das bei dem Wiedererkennungswert deines Unternehmens.

Die meisten Unternehmen, welche Seriosität ausstrahlen, besitzen Webseiten mit 2-3 Farben. Oftmals gibt es eine Hauptfarbe und die anderen Farbe harmonieren mit dieser.

Solltest du mehr Farben einbauen, so kann das deine Besucher überfordern. Sie wissen dann nämlich nicht worauf sie ihre Aufmerksamkeit richten sollen.

Hier sind einige Tipps, die dir bei der Farbgestaltung helfen können:

  • Wenn du ein Logo besitzt, kannst du die Farben des Logos auf deiner Landingpage aufgreifen → Die Hauptfarbe des Logos kann gleichzeitig die Hauptfarbe deiner Seite sein
  • Orientiere dich am Thema deiner Landingpage. Überlege welche Farben mit diesem Thema assoziiert werden
  • Mache dir darüber Gedanken, welche Wirkung du bei den Betrachtern hervorrufen willst
  • Gibt es Farben die zu deiner Zielgruppe passen? Wenn Ja, bieten sich diese besonders gut an 

Mit den Farben kannst du auch bestimmte Elemente auf deiner Landingpage hervorheben. Ein CTA-Button besitzt oft eine auffällige Farbe, wodurch er den Webseiten-Besuchern direkt ins Auge springt.

Hier ist ein Beispiel für einen CTA-Button von unserer Smartminded Landing Page

Sidebars sind ein tolles Element um deine Seiten übersichtlicher und benutzerfreundlicher zu gestalten.

Aber Achtung: sie lenken ab und treiben die Besucher auf andere Seiten. Entferne also die Sidebars von deinen Landing Pages! 

Was ist Wordpress?

Die Zahlen sprechen für sich. Laut w3techs nutzen knapp 43% aller Websites im Internet Wordpress. Die kostenlose open-source Plattform Wordpress dient grundsätzlich zur Erstellung von Websites. Genau genommen ist Wordpress sogar ein Content Management System (kurz: CMS), da einige Funktionen weit über die reine Websiteerstellung hinausgehen.

WordPress steuert sowohl das Backend der Website (die Schnittstelle, an der sich ein Website Betrieber anmeldet, um Änderungen vorzunehmen oder neue Inhalte hinzuzufügen) als auch das Frontend (der sichtbare Teil der Website, den deine Besucher im Internet sehen).

WordPress ist eine hervorragende Website-Plattform für eine Vielzahl von Websites. Von Blogging über E-Commerce bis hin zu Business- und Portfolio-Websites. Sie wurde mit Blick auf die Benutzerfreundlichkeit und die Flexibilität entwickelt und ist ein ausgezeichnetes Tool für große und kleine Websites.

Wordpress eignet sich für Nutzer aller Erfahrungsstufen. Das liegt vor allem daran, dass das Tool sehr einfach und intuitiv zu bedienen ist. Mithilfe von Plugins können zahlreiche Features und Funktionen per Mausklick zur Website hinzugefügt werden. Dadurch können sich die Websitebetreiber auf die Erstellung von Content konzentrieren und müssen sich nicht großartig mit technischen Aspekten beschäftigen.

Durch das Hinzufügen von Plugins lassen sich die Funktionen von Wordpress enorm erweitern. Welche Funktionen das genau sind, werden wir später in diesem Artikel genauer beleuchten.

Ein weiterer Pluspunkt bei Wordpress ist, die einfache Integration von Google Analytics. Google Analytics erlaubt es dir, den Datenverkehr auf deiner Website zu analysieren und zu überwachen. So kannst du dir zum Beispiel Besucherzahlen, demografische Daten oder die Conversion Rates genauer analysieren.

Eine Anleitung, wie du Google Analytics in Wordpress integrierst findet du hier.

Die besten Wordpress Landing Page Tools

Bei Wordpress müssen zwei Elemente Unterschieden werden: Themes und Plugins.

Der Hauptunterschied zwischen WordPress-Themes und WordPress-Plugins besteht darin, dass Themes verwendet werden können, um die Website attraktiver zu gestalten, während Plugins sich darauf konzentrieren, die vorhandenen Funktionen zu verbessern. Themes können aber so angepasst werden, dass sie quasi als Plugins fungieren.

In WordPress ist ein Plugin eine kleine Softwareanwendung, die die Eigenschaften und Funktionen einer WordPress-Website erweitert. Sie erleichtern es den Nutzern, Funktionen zu ihrer Website hinzuzufügen und erfordern dabei weder großartige HTML noch Javascript Kenntnisse.

Um die Plugins zu installieren navigiert man einfach auf den Punkt “Plugins” in der Admin Sidebar. Dort findet man eine Art Appstore, bei dem die Plugins heruntergeladen werden können. Einige der Plugins sind kostenlos, wiederum andere können nur gegen Bezahlung verwendet werden.

Wenn du ein Plugin deiner Website hinzufügen willst, klickst du auf den Jetzt Installieren Button. Nach einer kurzen Installation musst du das Plugin noch einschalten indem du auf Aktivieren klickst. Sobald das erledigt ist, ist das Plugin in der Regel sofort einsatzbereit und du kannst loslegen.

Die Plugins werden teilweise von Wordpress selbst aber auch von unabhängigen Anbietern betrieben.

Auf Wordpress findet man eine ganze Reihe an Tools (sowohl Plugins als auch Themes), die sich hervorragend zur Erstellung von Landing Pages eignen. Einige davon möchte ich dir jetzt vorstellen:

Thrive Architect ist ein einfach zu bedienendes und dennoch leistungsstarkes Plugin. Es bietet dir eine Vielzahl an Templates an, die für verschiedene Arten von Seiten verwendet werden können.

Um deine Landingpage zu erstellen kannst du bei dem Tool entweder eines der zahlreichen Templates verwenden oder mit einer leeren Seite anfangen. Das intuitive Drag- and Drop-Menü hilft dir dabei und so kannst du im Handumdrehen die Gestaltung deines Contents anpassen.

Zur Verwendung eines Templates klickst du in der Sidebar einfach auf “Choose Landing Page”. Dort kannst du dann deine gewünschte Vorlage durch einen Klick auf “Load Landing Page” auswählen. Die Landingpage wird mit Bildern und englischem Beispieltext gefüllt sein, den du natürlich ersetzen musst.

Einzelne Elemente können durch das grüne Icon in der linken oberen Ecke verändert werden.

Alternativ zu den Vorlagen kannst du deine Landingpage aber auch selbst aufbauen. Das Vorgehen ist hier erstmal dasselbe wie bei der Erstellung mithilfe von Vorlagen. Du klickst wieder auf “Choose Landingpage” aber diesmal wählst du die Vorlage “Blank Page” aus.

Daraufhin kannst du gewünschte Elemente mithilfe von Drag & Drop der Seite hinzufügen. Wenn du auf ein Element klickst kannst du dessen Einstellungen anpassen und Inhalte verändern.

Thrive Architect ist allerdings nicht kostenlos. Der günstigste Plan beginnt ab $299 pro Jahr, das sind pro Monat fast $25.

Mehr Informationen zu den Preisen findest du hier.

Anders als Thrive Architect ist Divi ein Theme und kein Plugin. Das von Elegantthemes betriebe Theme kombiniert ein tolles Interface mit einer Fülle von beeindruckenden Funktionen.

Divi bietet eine große Auswahl an Seitenvorlagen und einen einfach zu bedienenden Page Builder. Damit eignet es sich sowohl für diejenigen, die eine sofort einsatzbereite Seite suchen, als auch für alle, die individuelle Designs ohne Programmierkenntnisse erstellen möchten.

Im Laufe der Jahre wurde Divi regelmäßig aktualisiert und verbessert. Das Theme kommt mit einem leistungsstarken Drag & Drop Builder daher. Darüber hinaus beinhaltet es Hunderte von Website-Vorlagen und unzählige Anpassungsmöglichkeiten und Einstellungen sowie einige andere nützliche Funktionen. Zu diesen Funktionen gehören beispielsweise die Erstellung von Split Tests oder der Theme Builder.

Durch Split Tests kannst du verschiedene Versionen deiner Seite erstellen. In der Regel wird dafür eine Kontroll-Seite und eine Variation erstellt. Split Tests werden gemacht um festzustellen, welche Seite besser performt, mit dem Ziel, die Conversion Rate zu erhöhen.

Um Zugang zu Divi zu erhalten ist auch hier eine Gebühr fällig. Für einen lebenslangen Zugang wird eine Einmalzahlung in Höhe von $249 fällig. Alternativ dazu kannst du auch den Plan für $89 pro Jahr auswählen. 

Mehr Informationen zu den Preisen findest du hier.

Elementor ist eines der bekanntesten Wordpress Plugins zur Erstellung von Websites. Es ist ein Drag-and-Drop-Page-Builder-Plugin. Der Vorteil bei Elementor ist, dass es mit nahezu allen Themes kompatibel ist. Du hast also keine Einschränkungen bei der Auswahl eines Themes. 

Zur Erstellung der Landingpage ermöglicht dir das Plugin, eine der vielen Vorlagen zu verwenden oder mit der Erstellung von Grund auf zu beginnen.

Elementor enthält 90 content Elemente bzw. Module. Dazu gehören Module wie:

  • Überschriften
  • Bilder
  • Textabsätze
  • Videos
  • Kontaktformulare
  • Kontaktformulare,
  • Testimonials
  • Social Media Icons
  • Shortcodes
  • uvm.  

Ein sehr praktisches Feature ist die Live Preview. Durch die Live-Preview wird dir nämlich eine Live-Vorschau deiner aktuell bearbeiteten Seite angezeigt. 

Elementor ist ein kostenloses Plugin. Die Pro Version von Elementor enthält zusätzlich Features und Erweiterungen. In der Pro Version sind beispielsweise über 50 weitere content Module enthalten, z.B. Widgets wie Countdown-timer, über 300 weitere Theme Templates oder die Möglichkeit benutzerdefiniertes CSS hinzuzufügen.

Die günstigste Pro-Version von Elementor beginnt ab $49 pro Jahr.

Auch wenn es eine Pro-Version von Elementor gibt, bekommst du 90 % der Funktionen des Plugins kostenlos. Andere Tools wie Beaver und Divi bieten dir das nicht. Das macht Elementor zu einer hervorragenden Wahl für Einsteiger, die nach einem Plugin für Landingpages suchen. 

Mehr Informationen zu den Preisen findest du hier.

Optimizepress ist ein weiteres Tool was sich sehr gut für die Erstellung von Landingpages eignet. Das Tool kommt mit über 40 Landingpages templates daher, die zur Leadgenerierung, mehr Webinar Anmeldungen oder mehr Kunden führen.

Der Optimize Builder ermöglicht die Vollständige Anpassung des Landingpage Designs. Durch den Drag&Drop-Editor kann die Farbe, Schriftart, Text und Größe der einzelnen Bausteine schnell bearbeitet werden.

Das besondere bei Optimizepress ist die Integration von Unsplash. Damit hast du direkten Zugriff auf Millionen von hochwertigen lizenzfreien Bildern.

Der günstigste Plan bei Optimizepress beginnt bei $99 pro Jahr.

Mehr Informationen zu den Preisen findest du hier.

Instabuilder hilft dir dabei, zahlreiche Landingpages mit nur wenigen Klicks zu erstellen. Das Tool wurde ursprünglich für den englischsprachigen Raum entwickelt, gewinnt aber auch hier mittlerweile immer mehr an Bedeutung. Instabuilder ist ein WordPress-Plugin mit dem man durch Drag & Drop in einer Art Baukastensystem Webauftritte erstellen kann.

Beim ersten Anblick von Instabuilder fällt vor allem das umfassende Theme Angebot auf. Das Plugin bietet mehr als 100 Templates an, die zur Erstellung von Landing Pages verwendet werden können. Im Vergleich zu vielen anderen Tools ist das im Kontext von Landingpage Vorlagen eine ganze Menge. Auffallend dabei ist auch, dass diese Vorlagen nicht einfach Abwandlungen derselben Vorlage sind. Der Instabuilder bietet dir Landingpage Vorlagen für Sales Pages, Webinar Pages, Thank You Pages und vieles mehr.

Das Tool bietet einen enormen Funktionsumfang. So beinhaltet das Plugin ein SEO Tool, ein Exit popup Feature, Splittesting, einen Countdown-Timer oder Social Sharing.

Des Weiteren können mit dem Tool kinderleicht sogenannte Optin-Seiten erstellt werden. Eine Optin-Seite ist eine spezielle Form der Landing Page, die das Ziel hat, dass sich die Besucher in deinem E-Mail Verteiler eintragen oder zu deinem Webinar anmelden.

Die günstigste Version von Instabuilder kostet $77 und bietet Support für 1 Jahr. Wenn das Jahr abgelaufen ist, bleibt die Website weiterhin funktionsfähig, allerdings entfällt dann der Support.

Mehr Informationen zu den Preisen findest du hier.

Instabuilder ist eine günstige Alternative und kann vor allem mit seinem großen Funktionsumfang punkten. Allerdings kann einen der Funktionsumfang gerade zu Beginn etwas überfordern, sodass die Einarbeitung in Instabuilder etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt als bei Tools der Konkurrenz. 

Qards ist ein weiteres Tool, welches als Landing Page Builder betrachtet werden kann. Die Oberfläche des Plugins ist sehr übersichtlich und wirkt insgesamt minimalistisch. Das Programm besitzt weniger Funktionen als viele andere Tools. Da Landingpages grundsätzlich weniger Content und Features beinhalten, muss das aber nicht unbedingt ein Nachteil sein.

Die Sidebar des Plugins besteht aus 8 Kategorien. Die Content-Elemente sind in Blöcke aufgeteilt, um die Gestaltung der Website weiter zu vereinfachen. Sobald du einen Block hinzugefügt hast, kannst du diesen jederzeit bearbeiten und an dein Design anpassen.

Die Möglichkeit zur Inline-Bearbeitung ist besonders für erfahrene Nutzer interessant. So können Experten benutzerdefinierte Veränderungen vornehmen und den Code nach belieben verändern.

Das besondere bei Qards ist, dass die Nutzung für 1 Domain kostenlos ist. Der zweitgünstigste Plan erfordert eine einmalige Zahlung in Höhe von $ 99 und bietet Zugang zum Support und Updates.

Mehr Informationen zu den Preisen findest du hier.

Beaver Builder ist ein leistungsstarkes WordPress Plugin für den Seitenaufbau. Es enthält mehrere verschiedene Landing Page-Vorlagen für Mode, Fotografie, Werbeagenturen, Bildung, mobile Apps usw.

Mit Beaver Builder kannst du die Inhalte für deine Landing Pages schnell per Drag & Drop einfügen. Das Tool erlaubt es dir, deinen Text und deine Bilder in Spalten anzuordnen, um individuelle Seitenvorlagen zu erstellen.

Das Beste an dem Beaver Builder Plugin ist, dass es mit allen einfachen WordPress-Themes funktioniert. Es bietet eine Live-Bearbeitung im Frontend für einfache Anpassungen. Darüber hinaus unterstützt es WooCommerce, sodass deinem eCommerce Business nichts mehr im Wege steht.

Der Beaver Builder ist allerdings nicht kostenlos. Der günstigste Plan beginnt ab $99 pro Jahr. Im 2. Jahr wird die Mitgliedschaft 40% günstiger.

Mehr Informationen zu den Preisen findest du hier.

Leadpages kann im Gegensatz zu den anderen im Artikel vorgestellten Tools nicht direkt über das Plugin-Fenster in Wordpress installiert werden. Eine Erklärung dazu, wie man Leadpages auf seiner Wordpress Seite installiert findest du hier.

Sobald du Leadpages auf Wordpress installiert hast, funktioniert es jedoch wie jedes andere Plugin auch. Das Tool erlaubt dir Websites und Landing Pages ohne Code zu erstellen.

Der Vorteil den Leadpages bietet ist, dass das Tool auf die Erstellung von Landingpages spezialisiert ist. Das Tool ist intuitiv und einfach gestaltet, sodass du keine besonderen Webdevelopment Fähigkeiten benötigst um es zu verwenden.

Leadpages bietet dir Codefreie Drag-and-Drop-Anpassungen, mobile-responsive und hoch-konvertierende Templates sowie einige sehr praktische Features und Funktionen.

Ein sehr praktisches Feature ist zum Beispiel die integrierte Conversion-Beratung. Diese bewertet die Performance deiner Seite bevor diese veröffentlicht wird. Leadpages gibt dazu Tipps, wie du die Performance der Seite verbessern kannst. So verschwendest du nicht unnötig Kapital und kannst besser planen. Darüber hinaus gibt es noch einige weitere sehr nützliche Funktionen wie ein Formular-Generator, spezielle Zielseiten / Web-Formulare oder unterschiedliche Veröffentlichungsoptionen.

Leadpages bietet eine kostenlose 14-tägige Testversion an. Der günstigste Plan von Leadpages beginnt ab $37 pro Monat.

Mehr Informationen zu den Preisen findest du hier.

Landkit ist ein Wordpress Theme. Bei Landkit stehen dir 12 Homepage-Designs zur Auswahl, die du mit einem Klick installieren kannst. Das ist eine gute Möglichkeit, um schnell loszulegen oder einfach zu entdecken, was du mit dem Theme machen kannst.

Um deine Landing Page weiter zu optimieren, kannst du sie mit dem integrierten Hybrid Composer Plugin erstellen und dabei aus über 70 verschiedenen Elementen und 12 Header-Styles wählen.

Der Hybrid Composer ist ein Backend-Seitenerstellung Programm mit erweiterten Funktionen. So kannst du zum Beispiel den Cache löschen, Templates bearbeiten oder den CSS Code anpassen.

Die günstigste Version des Themes beginnt ab $49 pro Monat.

Mehr Informationen zu den Preisen findest du hier.

Mit Brisk erhältst du über 30 Vorlagen und 120 Widgets, die dir viele Möglichkeiten bieten, eine Seite zu gestalten, um viele Besucher zu konvertieren.

Außerdem wird es mit dem Elementor Page Builder Plugin geliefert. Das bedeutet, dass du deine Seite dank einer einfachen Drag-and-Drop-Oberfläche visuell und ohne Programmierkenntnisse erstellen kannst.

Die Landing Page-Layouts von Brisk sind flexibel und in hohem Maße anpassbar. Das Theme bietet zwar nur zwei vorgefertigte Vorlagen für diesen Zweck, aber es bietet alle Funktionen, die du brauchst, um deine Landing Page nach deinen Vorstellungen zu gestalten.

Das Theme ist ab $59 erhältlich.

Mehr Informationen zu den Preisen findest du hier.

Nicht zu Unrecht wird Landing als das ultimative Landing Pages Theme für WordPress bezeichnet. Denn das Theme ist insbesonder im Hinblick auf dessen Umfang, Flexibilität und Tiefe seiner Funktionalität kaum zu überbieten.

Optisch wird Landing von Vollbildmedien dominiert. Das sieht sehr gut aus, ist aber an sich nichts Neues. Landing glänzt vor allem durch seinen Drag-and-Drop-Layout-Builder und eine Vielzahl von Landingpage-Vorlagen.

Wenn du dich mit Technik nicht besonders gut auskennst und ein Theme möchtest, das dich durch den Gestaltungsprozess führt, könnte Landing das Richtige für dich sein.

Die Basisversion des Themes kostet $59.

Mehr Informationen zu den Preisen findest du hier.

Astra ist ein schlankes und simples WordPress-Theme, das für die Kooperation mit Drag & Drop-Page-Buildern wie BeaverBuilder entwickelt wurde.

Das Beste an Astra ist, dass es mit Dutzenden von vorgefertigten Templates kommt. Du kannst das Astra-Theme installieren und diese Vorlagen verwenden, um Landing Pages für Fitness, Transportdienste, Friseursalons, usw. zu erstellen.

Das Astra-Theme gibt es in zwei Versionen. Die kostenlose Version kann aus dem WordPress.org-Verzeichnis heruntergeladen werden und bietet nur sehr wenige Optionen. Das Astra Pro Addon fügt viele weitere Funktionen und Module hinzu, sodass du deine Website ohne Einschränkungen anpassen kannst.

Der günstige Plan von Astra Pro beginnt ab $49.

Mehr Informationen zu den Preisen findest du hier.

Alternativen zu WordPress Landing Page Tools

Du musst Landing Pages nicht zwangsläufig mit WordPress erstellen. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Tools, die die Erstellung und Optimierung von Landing Pages erheblich vereinfachen.

Darüber hinaus bieten einige Tools neben einem Landing Page Builder weitere wichtige Funktionalitäten, die du für dein Online Business benötigst.

GetResponse bietet eine große Auswahl an Marketing Tools, mit denen du dein Business online vermarkten kannst. Neben der Erstellung von Landing Pages sind weitere wichtige Funktionen:

  • E-Mail Marketing
  • Sales Funnels
  • Marketing Automation
  • Webinare
  • Live Chat
  • etc.

Grundsätzlich kannst du fast alle deine Online Marketing Aktivitäten mit GetResponse durchführen. Du solltest dir hier alle Funktionen ansehen.

Mit Leadpages kannst du Landing Pages und Websites erstellen. Das Tool bietet eine Vielzahl von Templates, und du kannst ganz einfach Pop-Ups, Sticky Bars oder Formulare einrichten.

Wie GetResponse auch bietet Leadpages viele Integrationen und eine Integration mit Zapier. Die Zapier-Integration ermöglicht es dir, Leadpages mit über 1.000 Anwendungen zu verbinden.

Unbounce ist einer der bekanntesten Landing Page Builder. Das Tool bietet eine Vielzahl von Funktionen und ist einfach zu bedienen. Du kannst außerdem ganz einfach Pop-Ups, Sticky Bars oder klassische Formulare einrichten.

Mein persönliches Highlight ist die Funktion Smart Traffic. Dieses Feature arbeitet mit maschinellen Lernen und zeigt Besuchern automatisch die Landing Page mit dem höchsten Conversion-Potenzial.

Mit Instapage kannst du Elemente ohne jegliche Einschränkung verschieben und positionieren. Darüber hinaus gibt es erweiterte Funktionen zur Analyse und Optimierung von Landing Pages. Beispielsweise zeigt dir eine Heatmap, wie Besucher mit deiner Seite interagieren.

Wann ist es sinnvoll, ein Wordpress Template für die Landing Page zu verwenden?

Templates zu verwenden ist immer dann sinnvoll, wenn du selbst noch keine genaue Idee hast, wie deine Landing Page aussehen soll. Du kannst die Templates als eine Art Inspiration ansehen. Natürlich solltest du die Templates nicht einfach eins zu eins kopieren, da die Templates jedem Nutzer vorgeschlagen werden und deine Website individualisert werden sollte.

Gerade im Kontext von Landing Pages ist es besonders wichtig, dass du eine individuelle Seite erstellst. Du möchtest die Besucher schließlich von deinem Angebot überzeugen. Das erreichst du am besten, indem du deinen Besuchern etwas besonderes bietest.

Es kann aber auch Sinn machen, Templates zu verwenden, obwohl du schon einen genauen Plan hast, wie deine Landing Page aussehen soll. Nämlich dann, wenn du dich nicht großartig mit der technischen Umsetzung deines Plans auseinander setzen willst. In dem Fall kannst du einfach ein Template verwenden, dass deinem Plan am nächsten kommt und musst anschließend nur einige individuelle Anpassungen vornehmen.

Ein weiterer Umstand, bei dem du dir Templates zu Nutze machen kannst ist, wenn du unter Zeitdruck stehst. Nehmen wir an, dass du relativ kurzfristig ein neues Produkt auf den Markt bringen möchtest, da die Gegebenheiten dafür gerade gut sind. Wenn du dann noch eine Landingpage von Grund auf aufbauen müsstest wäre das der Horror. In dem Fall kommen wieder Templates ins Spiel. Mithilfe von Templates kannst du nämlich innerhalb von 30 Minuten eine Professionelle Landing Page erstellen.

Die besten Wordpress Landing Page Templates

Ich habe dir jetzt einige Vorzüge von Templates genannt. Welches Templates zu den besten gehören, möchte ich dir im folgenden gerne vorstellen.

Hestia Pro

Hestia Pro ist ein beliebtes einseitiges WordPress-Template mit einem bildschirm füllenden Hintergrundbild. Es kann als Vorlage für eine Landing Page verwendet werden, um ein Unternehmen zu bewerben. Es ist mit Drag-and-Drop-Page-Buildern wie Elementor, Beaver Builder usw. kompatibel, um das Layout anpassen zu können.

Hestia bietet außerdem eine kostenlose Version an, diese kommt aber mit weniger Features und Funktionen daher.

Die günstigste Version von Hestia Pro beginnt ab 69€.

Mehr Informationen zu den Plänen und Preisen findest du hier.

Onepress

OnePress ist eine kostenloses WordPress-Template zur Erstellung von Landing Pages für Kreativ- und Werbeagenturen, Freiberufler, Blogger und Zeitungen. Es verfügt über 2 CTA-Buttons, um Nutzer/innen auf deine Dienstleistungs- und Produktseite weiterzuleiten. Du kannst auch besondere Dienstleistungen in den Textzeilen unten hinzufügen.

Bento

Bento ist ein kostenloses und vielseitiges WordPress-Theme zur Erstellung von Landing Page-Vorlagen. Es verfügt über unbegrenzte Farboptionen, Schriftarten und einen benutzerdefinierten Hintergrund.

Es ist mit WooCommerce integriert, um deine Produktseiten zu bewerben. Bento kann mit dem WordPress Live Customizer mit Vorschau bearbeitet werden.

Orfeo

Orfeo ist ein kostenloses und vielseitiges WordPress-Theme. Es hat ein einseitiges Layout mit mehreren Abschnitten, um eine Landing Page-Vorlage zu erstellen. Es lässt sich per Drag-and-Drop leicht anpassen. Das Theme ist unter anderem mit WooCommerce kompatibel.

Astra Freelancer

Astra Freelancer ist ein Template des Tools Astra, welches wir im Artikel bereits vorgestellt haben.

Die Landing Page-Vorlage für Freelancer von Astra wurde für Nutzer entwickelt, die mehr Online-Jobs bekommen wollen. Es hat ein einfaches und übersichtliches Layout mit vielen Farben, um einen professionellen ersten Eindruck zu vermitteln. Freiberufler können diese Vorlage nutzen, um sich den Besuchern vorzustellen.

Fazit – Landing Page mit Wordpress erstellen

Wie du anhand des Artikels gelernt hast, stehen dir mit Wordpress alle Türen offen. Dadurch das Wordpress so weit verbreitet ist, gibt es jede Menge Schnittstellen zur Integration von Tools und Erweiterungen.

Insbesondere die Plugins und Themes, welche direkt über Wordpress installiert werden können, sind besonders leicht zu integrieren. Das besondere bei Wordpress ist zudem, dass es Themes und Plugins für alle möglichen Anwendungsfälle gibt. So finden Nutzer jeder Erfahrungsstufe in der Regel genau das, was sie suchen.

Mithilfe von Wordpress können Landing Pages spielend leicht erstellt werden. Außerdem sind die Werkzeuge in allen Preisstufen erhältlich.

Wordpress bietet dir eine hervorragend Plattform mit der du professionelle Landing Pages erstellen kannst. Lege also am besten heute noch los.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Eine Wordpress Landingpage ist eine Landingpage die mit Wordpress erstellt wurde.

Landingpages sollten auf keinen Fall mit normalen Unterseiten einer Website verwechselt werden. In der Regel sind Landingpages auch anders gestaltet als die anderen Unterseiten.

Das liegt vor allem an der besonderen Aufgabe, die Landingpages haben.

Eine Landingpage ist eine spezielle Unterseite einer Website die das Ziel hat, Conversions zu generieren. Welche Conversion genau erzielt werden soll, hängt von den Zielen des jeweiligen Website Betreibers ab.

Typischerweise findet man auf Landingpages sogenannte CTAs, einfach gesagt: Handlungsaufrufe. Was genau das bedeutet und was du bei Landigpages noch beachten solltest, erfährst du im Artikel.

Dazu stehen dir mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Am besten nutzt du ein Plugin oder ein Theme um deine Landing Page zu erstellen.

Im Artikel habe ich dir einige der besten Plugins und Themes zusammengestellt, die dich bei der Erstellung unterstützen.

Bei Plugins ist in der Regel mehr Kreativität vom Benutzer verlangt. Das liegt daran, dass die Plugins üblicherweise als Page Builder entworfen wurden. Die Tools der Plugins sind zwar auch intuitiv zu bedienen, allerdings kann hier der Funktionsumfang manche Anwender überfordern.

Themes stellen meistens eine Auswahl an Vorlagen, sogenannte Templates zur Verfügung. Dadurch ist man in seiner Kreativität ein Stück weit eingeschränkt, allerdings gelingt die Erstellung einer Landing Page dadurch meistens viel schneller. 

Das hängt vor allem von deinen persönlichen Fähigkeiten und Kenntnissen ab.

Mit genug Erfahrung ist es möglich mithilfe von Templates eine Landing Page innerhalb von 15 Minuten zu erstellen.

Allerdings sind das absolute Spitzenwerte, die vermutlich nur Profis erreichen werden. Ein relativ unerfahrener Website Ersteller wird vermutlich mehrere Stunden oder Tage an der Erstellung seiner ersten Landing Page arbeiten. 

Wie so oft gilt hier das alt bekannte Sprichwort: Übung macht den Meister.

Der Vorteil bei den Plugins und Themes ist, dass keine großartigen technischen Kenntnisse erforderlich sind um eine vernünftige Landing Page zu erstellen. Das liegt daran, dass diese sehr intuitiv und leicht zu bedienen sind. So kannst du dir schonmal die Kosten für das Engagement eines professionellen Web Developers sparen.

Einige Themes und Plugins sind sogar kostenlos, sodass es im Prinzip sogar kostenlos sein kann, eine Landing Page zu erstellen. Dabei solltest du aber beachten, dass einige Features, bzw. besonders schöne Templates erst gegen Bezahlung verfügbar sind.

Ich habe dir im Artikel die jeweils zu den Tools anfallenden Kosten beigefügt. So kannst du für dich am besten Einschätzen, wie hoch die Kosten für die Erstellung deiner Landing Page sein werden. page ist die „Eingangstür“ Ihrer Website und das erste, was die Besucher sehen, während eine Landing Page eine Seite auf Ihrer Website mit einem einzigen Zweck ist, der manchmal als „Aufruf zum Handeln“ bezeichnet wird. Dieser einzige Zweck kann darin bestehen, Ihre Besucher zu ermutigen, sich für eine Dienstleistung anzumelden, ein Produkt zu kaufen, sich in eine Mailingliste einzutragen oder Besucher zu einer anderen spezifischen Aktion zu bewegen. Diese Demoseite bietet ein einfaches Beispiel für eine Landing Page.

Denise Luxa
Denise Luxa
Denise Stephanie Luxa ist Studentin der Medien- und Kommunikationswissenschaft und Politikwissenschaft. Sie war bereits an dem Launch eines online Marketing-Portals beteiligt und befasst sich leidenschaftlich gerne mit der Erstellung von Websiten.

Abonniere unseren Newsletter

Know-How für Selbständige, Start-Ups und kleine Unternehmen. Erhalte die neusten Artikel per E-Mail.