Heimarbeit: Die 12 besten Arbeitsmöglichkeiten von Zuhause aus

Moritz Bauer
Moritz Bauer
12.03.2022
13 Shares
Heimarbeit: Die 12 besten Arbeitsmöglichkeiten von Zuhause aus

Heimarbeit? – Eine lange Zeit hatte die Heimarbeit keinen guten Ruf in Deutschland… bis im Frühjahr 2020 die Corona-Pandemie in Deutschland begann.

Tatsächlich ist seit diesem Zeitpunkt die Heimarbeit deutlich beliebter als zuvor. Zwischenzeitlich gab es sogar eine Homeoffice-Pflicht für einige Unternehmen.

Doch welche Möglichkeiten der Heimarbeit gibt es, wenn man in keinem festen Arbeitsverhältnis steht? Gibt es überhaupt unkomplizierte und seriöse Möglichkeiten, von zu Hause aus zu arbeiten und dabei ein ordentliches Gehalt zu verdienen?

Wenn du wissen willst, welche Heimarbeit-Möglichkeiten die Besten sind, dann bist du hier genau richtig. In diesem Artikel verraten wir dir die top 12 Möglichkeiten für seriöse Heimarbeit.

Definition: Was ist Heimarbeit?

Im Internet herrschen viele verschiedene Definitionen von Heimarbeit. Es stellt sich oft die Frage, ob man die Heimarbeit von klassischem Homeoffice abgrenzen sollte. Ist Heimarbeit das selbe wie Homeoffice?

Wir sagen: Ja. Heimarbeit bezeichnet einfach jede Tätigkeit, die du in deinen eigenen vier Wänden durchführen kannst, egal ob du angestellt bist, oder nicht.

Klassischerweise bekommst du als Arbeitnehmer für die Heimarbeit die Mittel zur Verfügung gestellt und kannst deine Aufgabe von zu Hause aus erledigen. Natürlich kannst du dich aber auch selbständig machen und ganz von zu Hause aus arbeiten – das wäre dann ebenfalls Heimarbeit.

Grundlegend bezeichnet man als Heimarbeit, Tätigkeiten, die keine besondere Qualifikationen voraussetzen und dementsprechend von nahezu jedem ausgeübt werden können. Arbeitnehmer, die im Homeoffice arbeiten haben meistens eine hohe Qualifikation. Selbständige hingegen, die von zu Hause aus arbeiten, werden auch meistens als solche bezeichnet.

Traditionelle vs. moderne Heimarbeit Tätigkeiten

Mittlerweile bietet das Internet unzählig viele Möglichkeiten an, Heimarbeit zu betreiben. Doch auch früher wurde bereits von Zuhause aus gearbeitet. Bereits im 14. Jahrhundert wurden Kaufleute, unter dem Begriff Heimarbeit, bei der Textilarbeit unterstützt.

Zu den Heimarbeitern zählten meistens Personen aus niedrigen Schichten. Heimarbeiter wurden häufig ausgebeutet und mussten in kürzester Zeit viel Arbeit erledigen. Beispielsweise haben Frauen Stoffe zur Verfügung gestellt bekommen, aus denen sie Kleider nähen mussten. Ebenso stand die Kinderarbeit in Zusammenhang mit der Heimarbeit.

Diese Bedingungen haben sich durch die Einführung des Heimarbeitsgesetzes 1923 geändert. Es wurden Mindestlöhne und Tarifverträge festgelegt.

Heutzutage findet man kaum noch handwerkliche Möglichkeiten im Zusammenhang mit der Heimarbeit. Der Hauptgrund besteht darin, dass die Herstellung der Produkte im Ausland wesentlich günstiger ist. Außerdem lassen sich durch die Industrialisierung die meisten Produkte maschinell fertigen.

Um den geschichtlichen Hintergrund der Heimarbeit genauer zu verstehen und die Differenzierung zu heutigen Zeit zu verdeutlichen, habe ich dir im folgenden vier traditionelle Heimarbeiten augeflistet:

  • Kugelschreiber zusammenbauen: Früher wurde Geld durch das Zusammenbauen von Kugelschreibern verdient. Diese Arbeit wurde üblicherweise in Heimarbeit erledigt. Pro Kugelschreiber wurden ein paar Cent bezahlt.
  • Streichhölzer herstellen: Im 19. Jahrhundert wurden Streichhölzer in Heimarbeit hergestellt. Dafür wurden kleine Holzstäbchen in Phophor getunkt und anschließend getrocknet. Das Phosphor ist sehr gefährlich, sodass die Heimarbeiter häufig gesundheitlich geschädigt wurden.
  • Wundertüten packen: Mitte des 20. Jahrhunderts wurden von den Heimarbeitern typischerweise Wundertüten gefüllt. Dabei gab es ganz genaue Vorgaben für den Inhalt dieser Wundertüten.
  • Schrauben sortieren und Montage: Heimarbeiter erledigten die Arbeitsschritte zur Vorbereitung auf die Produktion. Beispielsweise gehörte das Sortieren von Schrauben oder die Montage zu so einer Art von Heimarbeit.

Heimarbeit: Die 12 besten Möglichkeiten für 2022

1. Als Amazon Händler agieren

Einer Umfrage zufolge haben in den letzten 12 Monaten mehr als 45% der Personen in Deutschland bei Amazon bestellt. Du kannst dir also denken, dass das Produktangebot auf dieser Plattform enorm groß sein muss. Aber wie schafft Amazon das?

Die meisten Amazon Produkte werden gar nicht von Amazon selbst verkauft, sondern von Drittanbietern, die ihre Produkte auf dem Amazon Marktplatz anbieten. Für die meisten Händler übernimmt Amazon ebenfalls die komplette Auftragsabwicklung, also Lagerhaltung, Versand, Kundenservice, etc. Hier findest du mehr Informationen dazu.

Der Handel auf Amazon ist also eine ideale Möglichkeit, deinen Arbeitsort nach Hause zu verlegen, Arbeiten von Zuhause aus zu erledigen und dich gleichzeitig mit einem vielversprechenden Geschäftsmodell selbstständig zu machen.

Alles was du benötigst ist ein angemeldetes Gewerbe, ein Amazon Verkäuferkonto und ein passendes Produkt. Du kannst auf Amazon jedes Produkt verkaufen – theoretisch könntest du also auch deine eigenen Private Label Produkt anbieten.

Mit Tools wie Helium 10 kannst du ganz einfach analysieren, welche Produkte sich derzeit gut auf Amazon verkaufen lassen und wo die Potenziale liegen. Hier kannst du dich kostenlos anmelden.

Obwohl du einen Amazon Shop auch im Rahmen eines Nebenjobs starten kannst, erfordert dieses Geschäftsmodell natürlich mehr Arbeit und Ausdauer als andere Möglichkeiten auf dieser Liste. Hier findest du im Prinzip alle Informationen, die du für den Handel auf Amazon benötigst.

2. Produkte auf eBay verkaufen

Eine weitere Möglichkeit, die Arbeitsstätte nach Hause zu verlagern ist der Verkauf von Produkten über eBay. Sowohl private als auch gewerbliche Händler können auf eBay ihre Produkte anbieten und verkaufen. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Produkte neu, gebraucht oder defekt sind.

Die meisten eBay Händler verkaufen eher günstige Produkte und haben hunderte Angebote online. Für dich könnte es interessant sein, Retouren zu kaufen und auf eBay wieder zu verkaufen – eBay ist nämlich ideal für das Reselling geeignet. Die gekauften Retouren kannst du einfach in deiner eigenen Wohnung oder in deiner Garage lagern.

Um auf eBay zu verkaufen musst du ein Gewerbetreibender sein und benötigst ein eBay Verkäuferkonto. Hier gilt ebenfalls: Auch wenn du mit dem Handel auf eBay als Minijob beginnen und erst bei Erfolg auf Vollzeit umsteigen kannst, erfordert diese Strategie deutlich mehr Aufwand, als andere Möglichkeiten der Heimarbeit.

Ob du auf Amazon oder eBay verkaufen solltest hängt zu einem Großen Teil von deinen Zielen ab. Wenn du langfristig dein Verkaufsvolumen steigern willst, dann solltest du ab einem gewissen Zeitpunkt auf Amazon umsteigen. Hier haben wir einen ausführlichen Artikel über dieses Thema geschrieben: Amazon vs. eBay.

3. Freelancer

Die Arbeit als Freelancer ist eine der gängigsten Methoden, um den Arbeitsweg zu vermeiden und von zu Hause aus Geld zu verdienen. Unter einem Freelancer versteht man einen Selbstständigen, der Aufträge und Projekte eines Unternehmens auf selbständiger Basis ausführt.

Freelancer gibt es in jeder Branche. Vor allem in der IT Branche ist diese Arbeitsform bei Unternehmen sehr beliebt. Die gängigsten Möglichkeiten, als Freelancer zu arbeiten, findest du im Folgenden:

Texte verfassen

Die meisten Unternehmen haben eine Website, einen Blog oder ein Social Media Profil. Diese Werbekanäle müssen täglich mit neuem Content versorgt werden. Während man bei Social Media Profilen hauptsächlich eindrucksvolle Bilder benötigt, werden Websiten und Blogs hauptsächlich mit Textinhalten gefüllt.

Du kannst das Verfassen von Texten also zu deiner Heimarbeitstätigkeit machen und so als Texter für Unternehmen Geld verdienen. Beim Texteschreiben solltest du dich auf ein bestimmtes Thema spezialisieren. So kannst du schneller Wissen aufbauen und einen Expertenstatus erreichen. Hier findest du mögliche Bereiche, auf die du dich als Texter spezialisieren kannst:

  • Verkaufstexte
  • Storytelling
  • Fachtexte
  • Blogartikel
  • Ghostwrtiting

Wie aber kannst du mit der Erstellung von Texten beginnen? In vielen unterschiedlichen Portalen werden Aufträge vermittelt. Hier sind die wichtigsten Portale für Freelancer in Deutschland aufgelistet.

Und wie wirst du vergütet? Entweder wirst du nach der Länge des Textes (pro Wort) bezahlt oder du erhältst einen pauschalen Preis für den gesamten Text. In seltenen Fällen kannst du auch pro Stunde bezahlt werden.

Entwickler

Es gibt unzählige in Heimarbeit beschäftigte IT Profis, die Unternehmen beraten und für diese Programme schreiben. Durch die Digitalisierung benötigen Unternehmen immer mehr Tools, Apps und Websiten.

Wenn du dich mit Programmiersprachen auskennst, kannst du als Entwickler in ein sehr gut bezahltes Business einsteigen. Freelancer in diesem Bereich verdienen in der Regel einen sehr guten Stundenlohn.

Ein weiterer Vorteil dieser Branche ist, dass die Nachfrage besonders groß ist, aber das Angebot von Experten ziemlich klein. Auf den folgenden Freelancing Plattformen wird es dementsprechend leicht sein, passende Aufträge zu finden:

Designer

Falls du dich gut mit Programmen wie Photoshop, Indesign oder Illustrator von Adobe auskennst, kannst du ohne Probleme als Designer von zu Hause aus Geld verdienen.

Designer sind aktuell sehr gefragt, weil Aufgaben im Designbereich, beispielsweise für das Logo, die Website, Werbeanzeigen, Flyer oder Visitenkarten in fast jedem Unternehmen anfallen.

Am Besten kannst du mit dieser Heimarbeits-Möglichkeit Geld verdienen, indem du auf den besagten Freelancing Plattformen ein Profil erstellst und die ersten Aufträge annimmst.

4. Blog betreiben

Eine weitere Möglichkeit, von zu Hause aus Geld zu verdienen ist die Erstellung eines Blogs. Durch Werbung, bezahlte Beiträge oder Affiliate Links lassen sich Blogs vielseitig monetarisieren.

Als Erstes solltest du dir überlegen, über welches Thema du einen Blog erstellen willst. Hier solltest du vor allen Dingen darauf achten, dass es passende Produkte gibt, die du bewerben kannst. Die richtige Nische ist essenziell, um mit deinem Blog Geld zu verdienen. Um die richtige Nische zu finden, solltest du dir also folgende zwei Fragen stellen:

  • In welchen Bereichen habe ich Expertise?
  • Mit welchen Themen kann man Geld verdienen?

Ein wichtiges Kriterium für den Erfolg deines Blogs sind die Besucherzahlen. Das gilt besonders dann, wenn du Werbung auf deinem Blog schalten willst. Denn nur, wenn du genügend Traffic erzeugst, kannst du mit dem Schalten von Werbung Geld verdienen.

Zudem ist hochwertiger Content das A und O eines erfolgreichen Blogs. Wenn deine Blog-Beiträge nicht interessant und gut recherchiert sind oder keinen Mehrwert bieten, dann wirst du keine Leser generieren.

Tipp: Ziele in deinem Blog auf relevante Keywords mit hohem Suchvolumen ab. Je höher das Keyword-Volumen, desto mehr Menschen sind an diesem Thema interessiert. Wenn deine Blog-Artikel eine passende Antwort auf die Fragen der Suchenden bietet, ist es wahrscheinlicher, dass Suchmaschinen deinen Beitrag ranken und dieser so von mehr Besuchern gelesen wird.

Eine Möglichkeit deinen Blog zu monetarisieren ist das Display Advertising. Hierfür stellst du Werbeflächen auf deinem Blog bereit, die dann von Werbenetzwerken wie beispielsweise Google AdSense gefüllt werden. Bei dieser Strategie musst du darauf achten, dass die Werbung inhaltlich zu deinen Blog-Artikeln passt, sodass Besucher nur Werbung angezeigt bekommen, die sie auch interessieren könnte.

Als Blogger verdienst du immer dann Geld, wenn die Anzeigen geklickt werden. Pro Klick kannst du im Durchschnitt zwischen 0,10 und 1,00 € verdienen. Umso mehr Besucher du auf deinem Blog hast, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Anzeigen geklickt werden und du mit deinem Blog Geld verdienst.

Der Nachteil an Display Advertising ist, dass du enorm viele Besucher benötigst, um wirklich Geld zu verdienen. Nehmen wir einmal an, dass du pro Klick 1,00 € bekommen würdest und deine Click-Through-Rate 2% beträgt. bei 1000 täglichen Besuchern würden als 20 Nutzer auf deine Anzeigen klicken. Pro Tag wäre das ein Verdienst von 20 €…

Ebenso gehört Affiliate-Marketing zu den beliebtesten und lukrativsten Einnahmequellen von Bloggern. Als Affiliate bewirbst du die Produkte anderer Unternehmen auf deinem Blog, indem du Affiliate-Links zu verschiedenen Produkten oder Dienstleistungen in deinen Artikel einbettest. Wenn deine Leser über diese Links etwas kaufen, erhältst du eine Provision.

Mittlerweile bietet fast jedes Unternehmen ein Affiliate-Programm an. Zu den bekanntesten Affiliate Partnerprogrammen gehört wohl das PartnerNet von Amazon, oder auch Booking.com. Weitere bekannte Affiliate Partner kannst du bei Awin finden. Der Vorteil des Affiliate-Marketing ist, dass du nicht enorm viel Nutzer benötigst, um schlussendlich damit Geld zu verdienen.

5. Arbeite als virtueller Assistent

Als virtueller Assistent kannst du typische Büroaufgaben für Unternehmen erledigen und so von zu Hause aus Geld verdienen. Dabei ist man nicht fest in einem Unternehmen angestellt, sondern als selbstständiger Dienstleister für ein Unternehmen tätig. Im Prinzip ist ein virtueller Assistent also auch ein Freelancer. Zu den typischen Aufgaben eines virtuellen Assistenten gehören:

  • Terminkoordination
  • Präsentationserstellung
  • Führung von Telefonaten
  • E-Mail Korrespondenzen
  • Kundensupport
  • Marketing

Um als virtueller Assistent Kunden zu bekommen, kannst du dich entweder auf einem Jobportal für virtuelle Assistenten, wie beispielsweise my-vpa, registrieren oder einen eigenen Webauftritt mit Social Media Profilen und einer eigenen Website erstellen.

6. Closer

Ein Closer führt Verkaufsgespräche mit Interessenten, z.B. über das Telefon oder mit einem Videokonferenztool, durch und versucht diese vom Nutzen eines Produkts zu überzeugen, so dass ein Kauf zustande kommt.

Closer werden fest angestellt oder freiberuflich beschäftigt. Freiberufliche Closer erhalten in der Regel eine Provision pro Abschluss. Oft sind dies zwischen 10 % – 20 % des Nettoumsatzes. Die Höhe der Provision ist letztlich Verhandlungssache.

Da es sich meistens um hochpreisige Produkte handelt, ist das Arbeiten als Closer eine gute Geschäftsidee. Grundsätzlich solltest du als Closer aber ein gewisses Fachwissen im Bereich Vertrieb und Marketing haben, damit du bestimmte Verkaufstechniken anwenden kannst.

7. Online Umfragen beantworten

Auf unterschiedlichen Online Plattformen im Internet ist es möglich an bezahlten Umfragen teilzunehmen. Der Vorteil an bezahlten Umfragen ist, dass du absolut keine Vorkenntnisse benötigst.

Bei solchen Umfragen geht es beispielsweise um die Meinungen oder Interessen von potenziellen Kunden und Käufern. Je größer und umfangreicher die Umfrage ist, desto mehr kannst du damit verdienen.

Aber auf welcher Plattform kannst du bei einer Umfrage teilnehmen? Hier findest du einen Überblick über die besten Plattformen, die bezahlte Umfragen anbieten:

  • LifePoints (Tipp)
  • Trendsetterclub (Tipp)
  • Testerheld (Tipp)
  • Meinungsort
  • Pinecone
  • Toluna
  • Meinungsplatz
  • I-Say
  • Empfohlen.de
  • Swagbucks

8. Websites testen

Bevor eine Website veröffentlicht wird, muss diese zuvor genauestens getestet werden. Tester sind hier nicht nur Entwickler und Betreiber, sondern oftmals auch normale Nutzer ohne Vorkenntnisse.

Websites sollten leicht und intuitiv zu bedienen sein. Deine Aufgabe als Website Tester besteht also darin, die Website zu nutzen und alle Funktionen auszuprobieren. Am Ende musst du dann einen Bericht verfassen, was dir gefallen hat und wo es Schwierigkeiten gab.

Wenn du als Tester von Webseiten von zu Hause aus Geld verdienen willst, kannst du damit bei folgenden Unternehmen beginnen:

9. Spiele testen

Den ganzen Tag nur zocken und dafür noch bezahlt werden? Klingt wie ein Traum vieler junger Menschen. Häufig wird dabei vor allem an den Job des Spieletesters gedacht. Doch wie wird man eigentlich Spieletester?

Auch Videospiele müssen vor der Veröffentlichung ausgiebig getestet werden. Durch die Tester sollen Bugs entdeckt und behoben werden. Dafür müssen dieselben Spielabschnitte meist viele Male hintereinander gespielt werden.

Um Spieletester zu werden solltest du dich direkt bei Unternehmen wie Playstation oder Nintendo bewerben. Allerdings ist die Konkurrenz hier in den meisten Fällen sehr hoch, da sich viele internationale Bewerber auf diese Stellen bewerben.

Bessere Chancen hast du bei der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) oder bei der Bundesprüfstelle. Diese Institutionen suchen ebenfalls öfter nach Spieletestern.

10. Produkttester

Als Produkttester testest du Produkte und teilst deine Meinung mit dem Hersteller oder Unternehmen. Um deine Aufgabe zu erledigen erhältst du in den meisten Fällen eine Liste, die du ausfüllen musst.

Der Vorteil an dieser Heimarbeit ist, dass du als Produkttester ebenfalls keine Vorkenntnisse benötigst, da du das Produkt aus der Sicht eines ganz normalen Kunden bewerten sollst.

Um ein Produkttester zu werden kannst du dich bei vielen verschiedenen Portalen anmelden, umso Aufträge zu erhalten. Hier sind einige der besten Portale, um als Produkttester zu starten:

  • Testing Time
  • Club der Produkttester
  • Trnd
  • Mytest
  • DM Produkttester
  • Brandnooz Produkttester

11. Microjobs

Eine weitere Möglichkeit, ganz einfach von zu Hause aus Geld zu verdienen, sind Microjobs. Microjobs sind Aufgaben wie Internet-Recherche, Fotos im Supermarkt aufnehmen oder Ähnliches.

Der Vorteil an Microjobs ist, dass die Aufgaben sehr schnell erledigt werden können. Dementsprechend kannst du Microjobs als zusätzliche Einnahmequelle neben deinem Hauptberuf ausüben.

Der Nachteil ist, dass du wirklich dranbleiben musst, um über 500 € pro Monat zu verdienen. Der verhältnismäßiger Stundenlohn fällt bei Microjobs nicht allzu hoch aus.

Die wohl bekannteste Plattform für Microjobs ist Clickbits. Wenn du mit Microjobs Geld verdienen willst, dann solltest du hier anfangen.

12. Einkäufe scannen

Das Scannen von Einkäufen ist wohl die einfachste Möglichkeit, um nebenbei Geld zu verdienen. Hier musst du einfach deinen kompletten Einkauf scannen. Unternehmen nutzen diese Daten, um mehr Wissen über das Konsumverhalten von Menschen zu bekommen.

Entlohnt wirst du dabei nicht über Geld, sondern über Prämien, die du wiederum für Produkte einlösen kannst.

In Deutschland bieten zwei Unternehmen das Scannen von Produkt um Geld zu verdienen an: Nielsen IQ und GFK.

Fazit

Wie du sehen kannst, gibt es eine Menge Möglichkeiten, um in der Heimarbeit Geld zu verdienen. Allerdings musst du bei den genannten Möglichkeiten klar unterscheiden, welche Möglichkeiten ein ordentliches Gehalt bringen können und welche Möglichkeiten nur einen geringen Nebenverdienst bringen.

Optionen der Heimarbeit wie das Verkaufen von Produkten über Amazon oder eBay sind Möglichkeiten, bei denen man viel Geld verdienen kann – aber die auch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Im Gegensatz dazu kann man mit Microjobs oder mit dem Scannen von Einkäufen schnell Geld verdienen, aber man kann im Prinzip kein richtiges Gehalt aufbauen, von dem man leben kann.

Abgesehn von den Möglichkeiten auf dieser Liste kann in der heutigen Zeit fast jeder bei einem normalen Arbeitgeber im Homeoffice arbeiten. Falls du also ein ordentliches Gehalt verdienen willst, wäre das ebenfalls eine Option für dich.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich Geld von Zuhause aus verdienen?

Die besten Möglichkeiten der Heimarbeit für 2022 sind:

  • Als Amazon Händler agieren
  • Einen Blog betreiben

Genauere Informationen dazu, findest du in unserem Artikel.

Wie viel kann man mit Heimarbeit verdienen?

Die Unterschiede sind hier ziemlich groß und es kommt ganz darauf an, welche Tätigkeit man in der Heimarbeit ausübt. Für typische Heimarbeitstätgikeiten, die praktisch keine Qualifikationen erfordern kann man mit 500 € pro Monat rechnen. Allerdings kann man sich auch selbständig von zu Hause aus machen oder als Angestellter im Homeoffice arbeiten.

Was ist der Unterschied zwischen Heimarbeit und einem Nebenjob?

Heimarbeit bezeichnet eine Tätigkeit, die von zu Hause aus ausgeübt werden kann. Ein Nebenjob bezeichnet in der Regel einen Job auf 450 € - Basis, der parallel zum Hauptberuf ausgeübt wird.

Ein Nebenjob kann also in der Heimarbeit ausgeübt werden. Heimarbeit ist aber nicht gleich ein Nebenjob.

Welche Heimarbeit wird ohne Vorkenntnisse empfohlen?

Wenn du keine besonderen Qualifikation hast, die du beispielsweise als Entwickler, Designer oder Closer benötigst, dann solltest du mit den folgenden einfachen Aufgaben beginnen:

  • Bezahlte Umfragen
  • Produkttester
  • Website-Tester
  • Einkäufe Scannen
  • Microjobs

Wie viel Geld kann ich mit dem Beantworten von Umfragen verdienen?

Hier kommt es ganz auf den Anbieter einer Umfrage an. In der Regeln kannst du mit bis zu 20 € pro Umfrage bei einem seriösen Anbieter rechnen. Wenn du also aktiv bist und dich bei vielen Anbietern anmeldest, dann kannst du gut 200 € bis 300 € pro Monat verdienen.

Wie erkenne ich unseriöse Anbieter?

Unseriöse Anbieter kannst du meistens daran erkennen, dass du für die Ausübung deiner Heimarbeit in Vorleistung gehen musst. Heißt, du musst als Erstes dafür bezahlen, damit du mit deiner Arbeit beginnen kannst. Solche Anbieter solltest du natürlich vermeiden. Ein bekanntes Beispiel dafür ist das Zusammenschrauben von Kugelschreibern. Hier müssen die Arbeitnehmer of im Voraus die Teile für einen Kugelschreiber einkaufen, nur damit diese dann vom Arbeitgeber in der Zukunft zu einem höheren Preis abgekauft werden. Diese Geschäftstaktik ist höchstgradig unseriös.

Baue dein Geschäft auf, online. 

Know How für Selbständige, Start Ups & kleine Unternehmen. Trete jetzt unserer Community bei und erhalte umfangreiches Praxiswissen rund um eBusiness, eCommerce & Online Marketing.
Wir respektieren Ihre Privatsphäre.
Next-Level Online Business Guides und Software Reviews.

Unternehmen

BlogÜberImpressum

Social

Copyright © 2022 · SMARTMINDED
EN | DE
..