Die 6 besten Dropshipping Anbieter für deine Produkte

Du möchtest in das Dropshipping Business einsteigen und bist auf der Suche nach einem passenden Dropshipping Anbieter für deine Produkte? – Dann bist du hier genau richtig. In diesem Artikel erfährst du alles Wichtige zum Thema Dropshipping. 

Wir haben die 6 besten Dropshipping Anbieter ermittelt und geben dir Tipps für einen guten Start in eine langfristige Partnerschaft. Hier findest du die Inhalte dieses Artikels:

  1. Was bedeutet Dropshipping?
  2. Dropshipping: Vor- und Nachteile
  3. Bezug von Dropshipping Ware: Hersteller oder Großhandel?
  4. Worauf solltest du bei einem Dropshipping Anbieter achten?
  5. Die 6 besten Dropshipping Anbieter
  6. Dropshipping Anbieter kontaktieren und verhandeln
  7. Tipps zum Aufbau eines Dropshipping Business
  8. Fazit – Dropshipping Anbieter
  9. FAQ – Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet Dropshipping?

Dropshipping ist eine Art des Online Handels, bei der Onlinehändler Produkte in ihrem Shop anbieten, ohne sie selbst auf Lager zu halten.

Der Dropshipper hat somit keinen physischen Kontakt zum Produkt. Daher steht diese Ecommerce-Strategie im direkten Gegensatz zum klassischen Einzelhandel, wo die Ware in einer großen Anzahl bestellt, gelagert und dann zu den Kunden versendet wird.

Wie kann das funktionieren?

Dropshipping Erklärung

Sobald ein Kunde ein Dropshipping Produkt im Online Shop bestellt, versendet der Shopbetreiber das Produkt nicht selbst, sondern bestellt das Produkt direkt beim Hersteller oder Großhändler. Dieser Großhändler sendet das Produkt dann direkt zum Kunden. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass dieser gesamte Prozess häufig schon automatisiert abläuft, sodass die Bestellungen der Kunden nicht mehr an den Großhändler übermittelt werden müssen.

Besonders für Online Händler, die gerade erst mit E-Commerce anfangen, bringt Dropshipping einige Vorteile mit sich. Die Vor- und Nachteile haben wir dir im Folgenden zusammengefasst.

Dropshipping: Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
– Sämtliche Lagerkosten entfallen– Abhängigkeit vom Händler
– Keine überschüssigen Produkte im Lager– Wenig Einfluss auf Kundenzufriedenheit
– Geringes Startkapital notwendig– Starke Konkurrenz
– Ortsunabhängig– Zuständigkeit für den Kundenservice

Für den Shopbetreiber liegt ein riesiger Vorteil auf der Hand. Sämtliche Lagerkosten entfallen für den Shopbetreiber. Außerdem läuft der Betreiber nicht Gefahr überschüssige Produkte auf Lager zu haben, da nur dann Produkte beim Hersteller bzw. Großhändler eingekauft werden, wenn diese auch tatsächlich vom Kunden bestellt wurden.

Dropshipping eignet sich also insbesondere für Einsteiger im Ecommerce, da es ein deutlich geringeres Startkapital erfordert als klassisches Ecommerce.

Ein weiterer wichtiger Vorteil ist die Ortsunabhängigkeit. Es kann so ziemlich jeder mit dem Dropshipping beginnen, da es von der ganzen Welt aus gemanaged werden kann, solange eine stabile Internetverbindung vorhanden ist.

Ebenso kann durch Dropshipping eine wesentlich größere Produktpalette angeboten werden, da die Waren nicht im Voraus gekauft und anschließend noch aufwendig gelagert werden müssen.

Selbstverständlich birgt das Dropshipping auch Risiken, wie andere Formen des Online Handels auch. Du solltest beachten, dass du als Dropshipper wenig Einfluss auf die Kundenzufriedenheit nehmen kannst. Auch wenn dein Online Shop benutzerfreundlich ist und du einen guten Kundenservice bietest, ist das Produkt der ausschlaggebende Punkt für deine Kunden.

Wenn der Großhandel das Paket nicht rechtzeitig abschickt, der Versand zu lange dauert, das Produkt beschädigt ist oder die Sendung im schlimmsten Fall gar nicht erst ankommt, wirst du als Dropshipper dafür verantwortlich gemacht.

Da viele Produkte aus China importiert werden, quantifiziert sich dieses Problem sogar.

Ein weiteres Risiko für Onlineshops stellt die zunehmende Konkurrenz dar. Immer mehr Händler die auf Ebay, Amazon und co. vertreten sind, haben sich für das Geschäftsmodell Dropshipping entschieden. Dir sollte also bewusst sein, das die niedrige Einstiegsbarriere, welche grundsätzlich ein Vorteil ist, dir auch zum Verhängnis werden kann.

Außerdem solltest du das Thema Rücksendungen nicht vernachlässigen. Da der Endkunde nie mit dem Dropshipper in Kontakt kommt, bist du der Ansprechpartner für den Kunden wenn Problem beim Produkt auftreten. Sollte der Kunde also Anspruch auf eine Rücksendung haben, musst du dich mit dem Lieferanten in Verbindung setzen um das Problem aus der Welt zu schaffen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Dropshipping einige Vor- und Nachteile mit sich bringt. Gleichzeitig besitzt es jedoch auch ein enormes Potential, um eine große Zahl an Kunden zu gewinnen, einen soliden Umsatz zu erwirtschaften und den eigenen Shop wachsen zu lassen.

Vor allem für Neulinge in der E-Commerce-Welt ist es eine gute Möglichkeit, um erste Erfahrungen zu sammeln.

Bezug von Dropshipping Ware: Hersteller oder Großhandel?

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, wie du als Dropshipper deine Ware beziehen kannst: Entweder du wendest dich direkt an einen Hersteller oder du nimmst Kontakt mit einem Großhändler auf. Wie so oft, bringt jede der beiden Möglichkeiten Vor- und Nachteile mit sich.

1. Bezug vom Hersteller

Du hast die Möglichkeit, dich direkt an den Hersteller deines Produktes zu wenden und so die Ware zu beziehen.

Das hat den Vorteil, dass du als Händler in der Regel mehr Kontrolle über die Produktqualität hast. Außerdem ist es möglich, das Produkt nach eigenen Wünschen zu gestalten.

Leider bringt diese Methode einige Nachteile mit sich. Beispielsweise schreiben die Hersteller häufig hohe Mindestbestellmengen vor und lassen sich somit vorfinanzieren. Das kann für Einsteiger in das Thema Dropshipping abschreckend wirken, da der eigene Absatz zunächst schwer eingeschätzt werden kann. 

2. Bezug vom Großhandel

Als zweite Möglichkeit kannst du die Ware von einem Großhändler beziehen. Bei einem Großhändler musst du meistens keine Ware vorfinanzieren und ist somit auch perfekt für den Start als Dropshipper geeignet.

Großhändler bieten häufig einen breiten Produktkatalog an und spezialisieren sich in der Regel auf eine Produktkategorie. Dementsprechend kannst du dein Produktportfolio mit Hilfe eines Großhändlers problemlos über die Zeit erweitern. Außerdem sind die Abnahmemengen von Großhändlern meistens relativ gering. Grundsätzlich ist der Bezug von Dropshipping Ware bei einem Großhändler ideal und dementsprechend auch die übliche Methode.

Worauf solltest du bei einem Dropshipping Anbieter achten?

Bevor wir dir die besten Dropshipping Anbieter vorstellen, musst du natürlich wissen worauf du bei der Auswahl achten solltest. Hier findest du alle wichtigen Kriterien für die Ermittlung eines optimalen Dropshipping Anbieters:

  1. Zuverlässigkeit des Händlers
  2. Lieferzeit vom Dropshipper zum Endkunden
  3. Produktqualität
  4. Mindestbestellmenge beim Lieferanten
  5. Preis-Leistungs-Verhältnis
  6. Kundenservice

Die Zuverlässigkeit ist einer der wichtigsten Aspekte bei der Auswahl eines geeigneten Dropshipping-Lieferanten. Das liegt daran, dass auch der günstige Anbieter keinen Mehrwert bereitet, wenn die Produkte nicht wie bestellt geliefert werden.

Alle Kriterien lassen sich nur durch Sampels der verschiedenen Hersteller herausfinden. Durch Sampels kann zum einen die Lieferzeit geprüft werden und zum anderen lässt sich die Produktqualität herausfinden. Ebenso kannst du dir einen Überblick über die Kommunikationsmöglichkeit mit dem Händler machen.

Die 6 besten Dropshipping Anbieter

Heutzutage gibt es eine breite Auswahl an Großhändlern die Dropshipping anbieten. Da ist es nicht so einfach einen passenden Dropshipping Anbieter zu finden. Neben dem Standort des Lieferanten solltest du bei der Wahl des Anbieters auch auf die angebotenen Dropshipping Produkte achten.

Das sind die besten Dropshipping Anbieter:

  1. Aliexpress
  2. DHGate
  3. BigBuy
  4. Oberlo
  5. Banggod
  6. Printful

AliExpress

aliexpress startseite

AliExpress ist eine der bekanntesten Anlaufstellen, wenn es um die Suche nach einem geeigneten Dropshipping Anbieter geht und gehört zu dem in China ansässigen Konzern Alibaba. Im Gegensatz zu Alibaba, welches an das B2B Geschäft gerichtet ist, ist AliExpress eher für Einzelhändler und somit als B2C Marktplatz gedacht.

AliExpress ist in seinem Aufbau vergleichbar mit dem Online-Riesen Amazon. Ähnlich wie bei Amazon gibt es auch hier eine endlose Anzahl an verschiedenen Produkten in allen möglichen Varianten. AliExpress ist vor allem für seine breite Produktpalette in dem Bereich Elektronik bekannt. Aufgrund der hohen Anzahl an Dropshipping Händlern ist AliExpress eine gute Anlaufstelle in Bezug auf das Preis-Leistung-Verhältnis.

Ein großer Nachteil von AliExpress im Vergleich zu Amazon sind die Lieferzeiten. Teilweise liegen die Lieferzeiten zwischen 5 und 60 Tagen, da viele der angebotenen Produkte in China produziert und gelagert werden. Dies kann im Sinne der Planbarkeite Gewisse Nachteile mit sich bringen.

Wichtig ist, dass du die Produktqualität beachtest und ausgiebig testest bevor du diese in deinem eigenen Online Shop anbietest. Diese kann je nach gewähltem Lieferanten stark variieren. Außerdem muss man davon ausgehen, dass nicht alle angebotenen Produkte den europäischen Sicherheits- und Qualitätsstandards entsprechen.

DHGate

dhgate startseite neu

Eine weitere Alternative stellt DHGate dar. Ähnlich wie bei Aliexpress handelt es sich bei DHGate um eine chinesische Handelsplattform. Die Plattform ist aufgrund seiner Auswahl an verschiedenen Händlern, welche eigene Versandmethoden anbieten, vergleichbar mit Ebay.

Im Gegensatz zu dem Unternehmen aus den USA ist DHGate vor allem bekannt für gefälschte Markenware. Hier sollte man als interessierter Shopbetreiber also besonders aufpassen, da die Einfuhr nach Deutschland zum Beispiel nicht unbedingt legal sein muss.

Wie bei Aliexpress sollte man auch bei DHgate die längeren Lieferzeiten der Ware im Hinterkopf behalten. Diese kann zwischen 7 bis 30 Tagen betragen.

Um lange Lieferzeiten und gefälschte Warenzu vermeiden, solltest du dir das Bewertungsprofil des Lieferanten genauer anschauen. Wie bei anderen Portalen auch, lässt sich anhand der Bewertungen relativ schneller feststellen welcher Lieferant seriös ist und sichere Produkte anbietet.

Ein weiterer Pluspunkt von DHGate ist, dass viele Lieferanten einen kostenfreien Versand anbieten.

BigBuy

big buy startseite

BigBuy ist einer der wenigen Anbieter auf unserer Liste, welcher seinen Hauptsitz in Europa hat; genauer gesagt in Spanien. Das Unternehmen ist auf B2B Kunden fokussiert, welche Artikel über Online Shops distribuieren.

BigBuy unterscheidet sich insofern von den anderen erwähnten Anbietern als das die Qualität der einzelnen Produkte hier oftmals höher ist. Im Umkehrschluss bedeutet das jedoch auch, dass der Einkaufspreis für den Shopbetreiber höher ist. Dies muss jedoch nicht unbedingt ein Nachteil sein, denn für die hohe Produktqualität kannst du im Umkehrschluss auch höhere Preise verlangen.

Da Bigbuy seine Produkte von Europa aus versendet sind die Lieferzeiten deutlich kürzer als bei Konkurrenten wie Aliexpress oder DHGate. Dadurch ist dieser Anbieter besonders für Shops interessant, welche auf kurze Lieferzeiten angewiesen sind.

Eine Besonderheit bei BigBuy stellt die Einrichtungsgebühr dar. Wenn man Produkte über diesen Online-Marktplatz per Dropshipping versenden will, wird nämlich die einmalige Einrichtungsgebühr in Höhe von 45€ fällig. Die 45€ ermöglichen dem Nutzer den Zugang zur Basisversion. Nach dem Bezahlen der Einrichtungsgebühr ist die weitere Nutzung jedoch kostenlos.

Oberlo

oberlo startseite

Für die Nutzung von Oberlo ist ein Shopify Shop erforderlich. Falls du einen solchen Shop bereits betreibst, ist dieser Anbieter besonders praktisch, da Oberlo in Shopify integriert ist.

Das Tool wird mithilfe eines Google Chrome Plugins bedient, mit dem man dann per Mausklick Produkte von mehreren Marktplätzen, wie beispielsweise Aliexpress in den eigenen Shop integrieren kann.

Oberlo kann also eine Oberfläche verstanden werden, mit dessen Hilfe der Nutzer Produkte von verschiedenen Marktplätzen beziehen kann. Aliexpress ist zwar einer der Hauptlieferanten, man kann jedoch auch alternative Großhändler oder Hersteller kontaktieren.

Die Versandzeit ist dementsprechend abhängig von dem Großhändler und beträgt somit meistens zwischen 7 und 30 Tage.

Grundsätzlich ist diese Anwendung sehr sinnvoll, weil du dir zum einen Zeit und Arbeit sparen kannst und zum anderen auch Zugriff auf aktuelle Lagerbestände, Verkaufstrendanalysen und einen Support hat.

Bis zu einem Bestellvolumen von 500 Einheiten ist die Basisversion kostenlos. Ab einem Bestellvolumen von mehr als 500 Einheiten wird ein Betrag von $29,90 fällig. Mit diesem Abo kannst du dann monatlich bis zu 10.000 Pakete an deine Kunden versenden.

Banggood

banggood startseite

Bei dem ersten Besuch der Website Banggood könnte man meinen, man wäre auf Amazon gelandet. Das liegt daran, dass der Internetauftritt sehr ähnlich aufgebaut ist und sich sogar von der Farbgebung ähnelt. Das Unternehmen ist ein großer Dropshipping-Händler aus Frankreich und kann eine große Auswahl an Produkten vorweisen.

Viele der angebotenen Produkte werden zwar aus China bezogen, weshalb man davon ausgehen würde, dass eine Qualitätskontrolle zwingend erforderlich ist. Bevor die Produkte zum Verkauf angeboten werden, werden diese jedoch einer Qualitätskontrolle von Banggood unterzogen.

Printful

printful starseite

Solltest du ein Online-Händler sein, der im Bereich Bedruckung tätig ist, dann können wir dir Printful empfehlen. Die Plattform bietet Print-On-Demand Produkte für jegliche Waren an, von Kleidung bis Accessoires ist hier alles dabei.

Das Unternehmen ist seit 2013 auf dem Markt tätig und stellt mittlerweile eine der beliebtesten Plattformen zur Verfügung. Die Plattform kann vor allem mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche dienen bei dem man vom Browser aus den gewünschten Druck gestalten kann. Solltest du bereit sein die Herstellung und das Fulfillment in Fremde Hand zu übergeben, dann stellt Printful auch in diesem Bereich eine gute Lösung dar.

Dropshipping Anbieter kontaktieren und verhandeln

Wie bei anderen Geschäften auch sollte man bei der Kommunikation mit dem Lieferanten stets höflich und angemessen auftreten. Darauf sollte man insbesondere bei dem ersten Kontakt achten.

Zum Einstieg sollte man sich dem potenziellen Geschäftspartner gegenüber vorstellen. Dabei sollte man sich nicht überschätzen und realitätstreue Angaben machen. Außerdem kann man erwähnen, welches Produkt aus dem Angebot des Händlers man vertreiben möchte.

Danach kann man dann auf konkrete Details eingehen und Fragen stellen. Üblicherweise spezifiziert man das Produkt nochmal genauer indem man beispielsweise die Produktnummer angibt. Dazu sollte man auch klarmachen, welche Menge man vom Lieferanten beziehen möchte, wann die Ware ausgeliefert werden soll und wie der Versand funktionieren soll.

Zum Schluss kann man dann noch auf die Ziele des eigenen Unternehmens eingehen sodass der Anbieter dein Unternehmen besser einschätzen kann.

Tipps zum Aufbau eines Dropshipping Business

Setze dir realistische Ziele

Wie bei anderen Geschäftsideen auch, kannst du nicht erwarten, dass du innerhalb von 4 Wochen 7-Stellige Umsätze zu erwirtschaften. Daher solltest du dir kleine, realistische Ziele setze und dich Stück für Stück hocharbeiten. Dies hilft auch bei der Motivation, da du vermutlich enttäuscht sein wirst, wenn du deine viel zu hoch gesteckten Ziele nicht erreichst.

Gerade zu Beginn kann es eine Weile dauern bis dein Geschäft richtig Fahrt aufnimmt.

Marktforschung

Bevor du dich in das Dropshipping-Business stürzt, solltest du dir Gedanken darüber machen, welche Produkte du überhaupt vertreiben möchtest. Im Optimalfall findest du ein Nischenprodukt, bei dem es wenig Konkurrenz gibt und bei dem du dir die Rentabilität im vorhinein ausreichend abgeschätzt.

Hierzu kannst du perfekt das Tool Black Box von Helium 10 nutzen. Es hilft dir Produkte mit einer hohen Nachfrage, aber geringer Konkurrenz zu finden. In diesem Artikel erfährst du Schritt für Schritt wie du vorgehen musst: Helium 10 Black Box

Über unseren Link kannst du dich kostenlos bei Helium 10 anmelden und einige Tools kostenlos nutzen. Sobald du dich dafür entscheidest ein weiteres Tool zu kaufen, bekommst du über diesen Link 50 % Rabatt.

Dropshipping Lieferanten auswählen

Solltest du dich für ein Produkt entschieden haben, kannst du dich mit der Wahl des Lieferanten befassen. Weiter oben im Artikel haben wir dir bereits einige Kriterien genannt, anhand dessen du dir deinen Geschäftspartner auswählen kannst. Außerdem haben wir dir einige potenzielle Anbieter herausgesucht.

Fazit – Dropshipping Anbieter

Es gibt keine allgemeingültige Antwort auf die Frage welcher Anbieter der beste ist für Dropshipping. Das liegt vor allem daran, dass jeder Shopbetreiber unterschiedliche Bedürfnisse hat. Manche legen Wert auf eine hohe Qualität wohingegen anderen eine kurze Lieferzeit wichtiger ist.

Grundsätzlich lässt sich aber festhalten, dass die Dropshipper aus China immer mehr Konkurrenz aus Europa bekommen. Für die Kunden hat das den Vorteil, dass die Lieferzeiten deutlich verkürzt werden. Außerdem wird so eventuell auftretenden Zollgebühren vorgebeugt.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Dropshipping bedeutet, dass ein Online-Händler Ware verkauft, die er selbst nicht lagert. Die Ware wird dann entweder vom Hersteller selbst oder von einem Großhändler aus direkt zum Endkunden versendet.

Wir haben dir einige Anbieter herausgesucht, welche sich für das Dropshipping eignen. Welche davon sich für deine Zwecke am besten eignet ist abhängig davon, welche Produkte du verkaufen möchtest. Hier findest du die 5 besten Produkte für das Dropshipping.

Es ist schwierig eine allgemeingültige Antwort zu geben, da diese sehr stark von dem Produkte abhängt, welches du verkaufst. Je nach Produktkategorie kann die Marge nämlich im Einstelligen Prozent-Bereich liegen aber auch bis zu 100 Prozent betragen.

Im Internet findet man mittlerweile zahlreiche Anbieter die Dropshipping anbieten. Das sind die 6 besten Dropshipping Anbieter:

  1. Aliexpress
  2. DHGate
  3. BigBuy
  4. Oberlo
  5. Banggod
  6. Printful

Bisher gibt es noch nicht viele Dropshipper die in Deutschland ansässig sind, aber es gibt welche. Einige Beispiele sind Dropshipping Europe, Best Nutrition oder CJDropshipping. 

Dropshipping ist legal und unterliegt somit denselben Regelungen, wie ein Einkauf in jedem anderen Online-Shop auch, egal ob der Händler im EU-Ausland sitzt oder in Deutschland.
Das Minimum an Kosten, mit denen du beim Einstieg ins Dropshipping Geschäft rechnen solltest betragen ungefähr 250 €, und die durchschnittlichen Investitionskosten mit allen optionalen Zusatzausgaben betragen etwa 500 €.
Denise Luxa
Denise Luxa
Denise Stephanie Luxa ist Studentin der Medien- und Kommunikationswissenschaft und Politikwissenschaft. Sie war bereits an dem Launch eines online Marketing-Portals beteiligt und befasst sich leidenschaftlich gerne mit der Erstellung von Websiten.

Abonniere unseren Newsletter

Know-How für Selbständige, Start-Ups und kleine Unternehmen. Erhalte die neusten Artikel per E-Mail.