Amazon SEO: Schritt für Schritt zu Top Rankings

Moritz Bauer
Moritz Bauer
23.03.2022
0 Shares
Amazon SEO: Schritt für Schritt zu Top Rankings

Einer US-amerikansichen Umfragen zufolge, beginnen heutzutage 46,7 % der Internetnutzer die Suche nach einem Produkt auf Amazon und nur 34,6 % auf Google.

Aber was bedeutet das für dich als Amazon Seller?

Die Amazon Suchmaschine ist in den letzten Jahre nicht nur für Kunden wichtig geworden, sondern auch für Amazon Händler. Diese müssen ihre Listings für die Suche optimieren, um die Sichtbarkeit ihrer Produkte und so die Verkaufszahlen zu steigern.

In der Fachsprache wird dieser Prozess als Amazon SEO (SEO = Search Engine Optimization) bezeichnet. Wenn du wissen willst, wie Amazon SEO funktioniert und wie du die besten Ergebnisse erzielen kannst, dann bist du hier genau richtig. In diesem Artikel erfährst du alles, was du über das Thema Amazon SEO wissen musst.

  1. Was bedeutet Amazon SEO?
  2. Amazon SEO vs. Google SEO
  3. So funktioniert der Amazon Algorithmus - Ranking Faktoren
  4. Fazit
  5. FAQ – Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet Amazon SEO?

Amazon SEO oder auch Amazon Suchmaschinenoptimierung bezeichnet die Optimierung der Platzierung eines Produkts für bestimmte Suchanfragen. Im Prinzip geht es darum, dem Amazon Algorithmus zu zeigen, dass dein Produkt für eine bestimmte Suchanfrage sehr relevant ist und aus diesem Grund ganz oben in den Suchergebnissen erscheinen sollte.

Diese Strategien lassen sich, wie auch bei Google SEO grundlegend in OnPage und OffPage Faktoren einteilen. OnPage Faktoren beschäftigen sich mit dem Inhalt eines Amazon Listings, während OffPage Faktoren sich mit Bewertungen oder den Verkaufszahlen beschäftigen.

Einige Unternehmen, die ihre Produkte auf Amazon verkaufen, engagieren Agenturen um die Amazon SEO zu übernehmen. Wenn du dich aber mit dem Thema beschäftigst, dann kannst du die Rankings deines Produkts selbst optimieren. Das kann besonders in der Anfangszeit besonders hilfreich sein um weitere Kosten einzusparen.

Amazon SEO vs. Google SEO

Obwohl die Amazon Suchmaschine einige Gemeinsamkeiten mit der Google Suchmaschine hat, unterscheidet sie sich grundsätzlich von dieser. Das Ziel von Google ist in erster Linie, dem Nutzer die richtigen Informationen zur Verfügung zu stellen. Das Ziel von Amazon ist aber, dem Nutzer das Produkt mit der höchsten Verkaufswahrscheinlichkeit zu zeigen.

Aus diesem Grund funktioniert der Amazon Algorithmus grundsätzlich anders, als der Google Algorithmus. Im Folgenden sind die wesentlichen Unterschiede der Amazon Suchmaschine zur Google Suchmaschine aufgelistet:

  • Conversion-Rate hat bei Amazon einen hohen Stellenwert
  • OnPage Faktoren sind im Vergleich zu Google zu vernachlässigen
  • Kundenbewertungen bei Amazon haben eine große Bedeutung
  • Verkaufswahrscheinlichkeit bei Amazon ist ausschlaggebend
  • Kundenzufriedenheit wird in den Amazon Algorithmus mit einbezogen

Trotz der Unterschiede haben Amazon und Google natürlich auch viele Gemeinsamkeiten. Beispielsweise bieten sowohl Amazon, als auch Google die Möglichkeit, bezahlte Werbeanzeigen zu schalten, um ein besseres Ranking zu bekommen. Darüber hinaus muss natürlich klar sein, dass die Google Suche bei der Suche nach Produkten oft Amazon Produkte in den Suchergebnissen listet.

Amazon Suche
Google Suche

So funktioniert der Amazon Algorithmus - Ranking Faktoren

Der Amazon Algorithmus funktioniert mit Hilfe von Machine Learning. Der Algorithmus ist also in der Lage sich selbst ständig zu verbessern, ohne dass dabei ein Programmierer einen Einfluss auf den Algorithmus nimmt.

Der Amazon Algorithmus verfolgt im wesentlichen die unternehmerischen Ziele von Amazon und diese sind, so viel Geld zu verdienen, wie möglich. Daraus folgt, dass der Amazon Algorithmus dem Suchenden immer das Produkt mit der höchsten Kaufwahrscheinlichkeit präsentiert, denn mehr Verkäufe bringen nicht nur dem Händler mehr Umsatz, sondern auch Amazon.

Für die Bestimmung des relevantesten Produkts betrachtet Amazon bestimmte Kriterien. Welche Kriterien das grob sind, wollen wir uns im Folgenden anschauen:

  • Verkaufsleistung: Den größten Teil macht deine Verkaufsleistung aus. Wenn du ein Produkt häufiger verkaufst, dann stuft Amazon dein Produkt automatisch als relevant ein und verbessert deine Platzierung. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, anfangs in Amazon Advertising zu investieren, um dem Algorithmus zu signalisieren, dass dein Produkt relevant ist.
  • OnPage Faktoren: Mit OnPage Faktoren ist der Inhalt und die Qualität deines Amazon Listings gemeint. Welche Keywords verwendest du? Wie gut sind deine Produktbilder? Ist dein Listing relevant für ein bestimmtes Keyword?
  • OffPage Faktoren: Diese Faktoren beschäftigen sich beispielsweise mit deinen Amazon Bewertungen oder deinem Status als Händler (Was denkt Amazon über deine Verkäuferqualität?).

Natürlich kann man nicht sicher sein, dass Amazon nur Faktoren aus diesen drei Bereichen zur Bestimmung der Platzierung eines Produkts nutzt. Genau wie der Google Algorithmus, ist der Amazon Algorithmus hochkomplex und nutzt tausende verschiedene Kriterien.

Amazon OnPage Optimierung

Bei der Optimierung des Amazon Listings muss das Ziel sein, die Kaufwahrscheinlichkeit zu erhöhen. Gleichzeitig sollte darauf geachtet werden, die Verweildauer von Nutzern zu erhöhen und die Absprungrate zu verringern. Neben der Conversion beeinflussen die eben genannten Faktoren das Amazon-Rating maßgeblich. Als Amazon-seller sollte man diese Aspekte also nicht vernachlässigen. Im Folgenden haben wir einige Punkte zusammengetragen, welche optimiert werden können.

Produkttitel

Hier sollte ein aussagekräftiger Titel gewählt werden, welcher im Idealfall bereits einige Verkaufsargumente beinhaltet. Außerdem ist es eine gute Idee, die wichtigsten Keywords bereits im Titel einzubauen. Dabei ist es nicht maßgeblich, dass die Keywords an erster Stelle im Produkttitel vorkommen, wichtig ist hier nur, dass sie überhaupt vorkommen. Außerdem sollte die Länge des Titels nicht vernachlässigt werden, hier sind sich erfahrene Händler allerdings darüber uneinig, wie lang der Titel denn sein sollte. Einige Quellen geben an, dass 80 bis 100 Zeichen am effizientesten sind, wiederum andere behaupten das diese Grenze bei 200 Zeichen liegt.

Aufzählungen (Bullet Points)

Die wichtigsten Produkteigenschaften, Verkaufsargumente und eventuelle Alleinstellungsmerkmale sollten kurz stichpunktartig zusammengefasst werden. Die Aufzählungspunkte (auch Bullet Points) erscheinen direkt unter dem Preis des Produkts. Darum ist auch hier sinnvoll die wichtigsten Keywords einzubauen. Da die Bullet Points so weit oben auf der jeweiligen Produktseite erscheinen, ist dieses Element nicht zu unterschätzen, da es den Kunden schlussendlich nochmal vom Kauf deines Produkts überzeugen kann.

Produktbilder

Die Details des angebotenen Produkts sollten erkennbar sein. Hier kann es Sinn machen das Produkt in verschiedenen Winkeln abzubilden. Außerdem sollten Abbildungen der jeweiligen Produktvariationen vorhanden sein, sollte es verschiedene Varianten ihres Produktes geben. Ein Beispiel dafür könnte sein, das du sowohl ein Produkt in Rot als auch in Grün anbietest. In dem Fall solltest du also Abbildungen beider Varianten bei Amazon hinterlegen.

Produktbeschreibung

Das Produkt sollte mitsamt seiner Eigenschaften und gegebenenfalls Funktionen beschrieben werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Amazon Produktbeschreibung klar strukturiert ist. Hier kann es unter Umständen Sinn machen, Zwischenüberschriften zu definieren. Bei der Beschreibung ist außerdem zu beachten, dass die Wortwahl den Kunden anspricht, um so dessen Interesse am Produkt zu erwecken. Die Produktbeschreibung sollte die Produktinformationen so genau wie möglich beschreiben, sodass die Kunden sich der Eigenschaften des Artikels bewusst sind. Dies verhindert unerwünschte Überraschungen auf Seiten des Kunden und beugt damit negativen Rezensionen und Retouren vor.

Suchbegriffe (relevante Keywords)

Bei jeder Amazonsuche eines Kunden wird der Produktkatalog des Online-Händlers durchforstet. Um die Relevanz der Suchergebnisse für den Kunden zu erhöhen werden die Suchbegriffe mit hinterlegten Keywords abgeglichen. Im Amazon Seller central können Keywords definiert werden. Diese Funktion ist vergleichbar zu den Keywords in der Google Suchmaschine. Allgemeine Schlüsselwörter sollten hier vermieden werden, da diese den Algorithmus weniger effizient ansprechen. Keywords sollten definiert werden, da diese einen unmittelbaren Einfluss auf das Amazon Ranking haben. Damit dies gelingt sollte vor dem Erstellen der Schlüsselwörter eine Amazon Keyword Recherche vorgenommen werden.

Die besten Amazon Keyword Tools für die Suche nach relevanten Keywords, zeigen wir dir in diesem Artikel. Ich empfehle dir das Tool Helium 10 für deine Keyword Recherche zu nutzen. Wenn du dich über diesen Link anmeldest, kannst du es komplett kostenlos nutzen.

Performance-Faktoren: Conversion und CTR

Eine weitere Komponente der OnPage-Optimierung stellen die Klick- und Konversionsrate dar. Die Klickrate (Click-Through-Rate, kurz: CTR) beschreibt das Verhältnis der Klicks auf ein Werbemittel zur Anzahl der Werbemitteleinblendungen. Die Konversionsrate beschreibt den Prozentsatz an Kunden, welche im Bestell- bzw. Kaufprozess einen neuen Status erreicht haben, beispielsweise wenn diese ihr Produkte in den Warenkorb gelegt haben. Für Amazon sind diese Performance Faktoren wichtiger als die Relevanz-Faktoren. Dabei korreliert eine höhere Verkaufsrate positiv mit dem Amazon-Ranking. Folgende Punkte solltest du beachten um mehr deiner eigenen Produkte zu verkaufen:

  • ständige Verfügbarkeit sowie kurze Lieferzeiten
  • günstige Versandkosten
  • seltene Retouren
  • zutreffende Produktkategorisierung
  • wettbewerbsfähige Preise
  • Versand durch Amazon (gekennzeichnet durch Amazon Prime Logo)

Amazon OffPage Optimierung

Wenn man von OffPage Suchmaschinenoptimierung für Google spricht, ist damit in der Regel das Einbauen von Backlinks die Rede, also ein Verweis einer externen Seite auf eine andere Seite. Bei Amazon SEO spielen in dem Zusammenhang Produktbewertungen und Rezensionen eine wichtige Rolle. 

Hier könnte bei dem ein oder anderen angehenden Händler die Idee aufkommen, gefälschte Bewertungen zu erwerben um so das Amazon-Ranking zu erhöhen. Von diesem Vorgehen ist jedoch dringend abzuraten, denn sollte dies auffallen, ist mit Strafen und sogar Handelssperren seitens Amazon zu rechnen. 

Eine legale Alternative stellt dabei das sogenannte Amazon Affiliate-Programm dar. Dabei können externe Werbeträger (z.B. Blogger oder YouTuber) deine Produkte bewerben um so mehr Traffic auf deine Amazon-Page zu generieren. Eine weitere Alternative sind natürlich auch klassische Marketing-Maßnahmen (bspw. Werbebanner in sozialen Netzwerken), welche sich in der Vergangenheit auch als sehr effektiv herausgestellt haben.

Fazit

Grundsätzlich lässt sich also festhalten, dass das Vorgehen bei Amazon SEO ähnlich zum Vorgehen bei Google SEO funktioniert, die beiden Suchmaschinen aber auf anderen Algorithmen basieren. Zu den wichtigsten Faktoren bei Amazon gehören dabei eine gewisse Relevanz für die Kunden, sowie das Amazon-Rating welches durch eine gute Performance erreicht werden kann. 

Um erfolgreich E-Commerce auf Amazon zu betreiben sollte jeder Händler das Thema SEO Ernst nehmen und einige der hier angesprochenen Tipps in die eigene Amazon Page integrieren.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Was ist Amazon SEO?

Amazon fungiert heutzutage als eigenständige Suchmaschine für Produkte. Dadurch wird das Thema Suchmaschinenoptimierung (Search-Engine-Optimization, kurz: SEO) immer wichtiger, da der Erfolg auf Amazon davon abhängt, an welcher Stelle das eigene Produkt bei einer Amazon Suche erscheint.

Wie funktioniert das Ranking bei Amazon?

Das Ranking ist, ähnlich wie bei Google, abhängig von einigen verschieden Faktoren. Die wichtigsten Faktoren haben wir für dich im Artikel zusammengefasst, grundsätzlich lässt sich jedoch festhalten, dass die Performance deines Artikels den größten Einfluss auf das Ranking hat. Den Begriff Performance haben wir im Artikel näher erläutert. 

Wie verbessert man SEO?

Das SEO kann sowohl durch OnPage als auch OffPage Maßnahmen verbessert werden. Welche Maßnahmen für dich relevant sein könnten, erfährst du im Artikel.

Was ist der Unterschied zwischen Amazon SEO und Google SEO?

Der primäre Unterschied entsteht durch die unterschiedlichen Ziele der jeweiligen Suchmaschinen. Google hat das Ziel dem Nutzer möglichst relevante Informationen anzuzeigen, wohingegen Amazon möglichst viele Produkte verkaufen möchte. Das bedeutet wiederum, dass sich die Nutzer auf verschieden Ebenen der Konversionen befinden. Google-Suchende sind in der Informationsphase angesiedelt, Amazon-Suchende oftmals bereits in der Kaufphase. Bei Google SEO ist folglich die Relevanz der Suchergebnisse wichtiger, bei Amazon SEO die Performance, also im Endeffekt, ein weiteres abgesetztes Produkt.

Wie kann man die Produktseite verbessern?

Hier lauten wieder mal die Stichworte Relevanz und Performance. Eine höhere Relevanz kannst du beispielsweise erreichen, indem du Produktbilder und aussagekräftige Titel erstellst. Was du dabei beachten solltest und wie du eine bessere Performance erreichst, lernst du im vorangegangenen Artikel.

Was kostet eine SEO Agentur?

Die Stundensätze für eine Agentur liegen zwischen 60-150€, diese sind jedoch eher nach oben hin offen. Eine professionelle SEO Agentur dürfte dabei oftmals teurer sein. Wie immer gilt hier, dass teurer nicht unbedingt besser sein muss. Mit unseren Tipps kannst du dir jedoch eventuell diese Kosten sogar sparen und auch ohne externe Hilfe erfolgreich sein.

Baue dein Geschäft auf, online. 

Know How für Selbständige, Start Ups & kleine Unternehmen. Trete jetzt unserer Community bei und erhalte umfangreiches Praxiswissen rund um eBusiness, eCommerce & Online Marketing.
Wir respektieren Ihre Privatsphäre.
Next-Level Online Business Guides und Software Reviews.

Unternehmen

BlogÜberImpressum

Social

Copyright © 2022 · SMARTMINDED
EN | DE
..