Das sind die wichtigsten Affiliate-Marketing-Trends für 2020

Published on

Das Jahr 2020 bietet auch beim Affiliate-Marketing neue Chancen und Herausforderungen. Unter dem Strich gehen Experten von drei großen Trends aus, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden werden. Ein Thema wird die Branche auch weiterhin in Anspruch nehmen. Ohne guten Content ist auch in Zukunft kein Staat zu machen.

Diese Geschäftsmodelle bringen Geld

Content ist King! Diese alte Weisheit wird auch im Jahr 2020 noch allgemein gültig sein, doch die Formel muss unbedingt weiterentwickelt werden. Gute Texte alleine bringen noch keine Umsätze. Kooperation und Personalisierung werden daher immer gefragter. Die Provisionen sind weiterhin je nach Bereich durchaus unterschiedlich. Im Laufe der vergangenen Jahre haben sich branchenübliche Zahlungen durchgesetzt. Wir stellen euch einige Zahlen abseits des bekannten Amazon Partnerprogramms aus Umsatz- und Traffic-starken Wirtschaftsbereichen vor.

Die Modebranche arbeitet schon relativ lange mit Partnerprogrammen. Hier gibt es in der Bezahlung wenig Unterschiede. Beim Sale winken zwischen fünf und zwölf Prozent Beteiligung, für Leads gibt es weniger als einen Euro.

Bei technischen Produkten fällt die Beteiligung schon geringer aus. Das hängt auch damit zusammen, dass die Artikel im Normalfall teurer sind. Als Affiliate kann man hier zwischen drei und zehn Prozent je Verkauf verdienen. Für Leads werden 50 Cent bis ein Euro bezahlt.

Online-Spiele-Anbieter suchen ebenfalls immer wieder Partner-Unternehmen, um ihre Produkte zu bewerben. Die Beteiligungsmodelle variieren hier sehr stark und werden oftmals individuell vereinbart. Je erfolgreicher der Affiliate, desto höher ist der Prozentsatz. Hier sind zwischen 20 und 30 Prozent möglich. Daneben bezahlen die Anbieter auch fixe Provisionen. Diese können einige hundert Euro je Kunden betragen.

Reiseanbieter setzen seit jeher auf Affiliates. Dementsprechend attraktiv sind auch die Provisionen in dieser Branche. Bei den Sales lässt sich so ein Fixbetrag von bis zu 70 Euro, oder 5 bis 10 Prozent je Abschluss verdienen. Für Leads werden 50 Cent je Adresse, für konkrete Anfragen sogar bis zu zehn Euro bezahlt.

Mit diesen Provisionen werdet ihr belohnt, wenn ihr dem Advertiser Traffic-starke Seiten bieten könnt und kassiert eine entsprechende Vergütung für euren Zeitaufwand.

Einfühlungsvermögen ist gefragt

Guter Content ist für sich betrachtet allerdings noch nicht genug. 2020 wird es immer wichtiger, seinem Publikum zuzuhören und die Inhalte zielgerichtet auf die Bedürfnisse der eigenen Leser zu erstellen. Hochwertig und einzigartig sollte er natürlich auch weiterhin sein. Wenn er darüber hinaus auch noch zu Diskussionen anregt und fleißig in sozialen Medien geteilt wird, ist das umso besser.

Der richtige Content zur richtigen Zeit bleibt weiterhin ein Renner. Was dabei allerdings immer mehr an Breite und Tempo gewinnt, sind die sozialen Medien. YouTube, Instagram, Twitter, Facebook, TikTok und Snapchat sind ein Muss. Wer sich in die Bedürfnisse seiner Leser/Hörer/Seher hineinversetzen kann, wird mit seinen Inhalten den richtigen Nerv treffen. Kooperationen mit Partnerseiten erhöhen die Reichweite.

Wie schlägt man das Suchmaschinenmarketing?

Damit hat man immer noch die beste Voraussetzung gegen jenen Gegner, der sich anschickt, seine Übermacht noch weiter auszubauen. Das Suchmaschinenmarketing in all seinen Schattierungen wird 2020 noch ausgefeilter werden, die Zielgenauigkeit noch treffsicherer.

Die Ads von Google erfahren in Zukunft verstärkt Unterstützung von Künstlicher Intelligenz. Der Werbemarkt nimmt damit seine potentiellen Kunden genauer ins Visier und versucht deren Bedürfnisse punktgenau zu erraten und damit zu umwerben. Google wird 2020 seine Ads noch smarter gestalten, um so höhere Preise zu erzielen.

Dein Affiliate-Marketing muss daher diesem Trend folgen und dein Angebot muss punktgenau dort platziert werden, wo ein Kunde danach sucht. Du solltest also deine Produkte perfekt im Umfeld von Angeboten wie Google Hotels oder Google Maps platzieren. Local SEO gewinnt noch mehr an Bedeutung und der eigene Google Business Account bietet verstärkt Gelegenheit, das eigene Potential zu entfalten.

Neue Kunden, aber wie?

Stammkunden sind schön, gut und wichtig, doch sie reichen bei weitem nicht aus, um langfristig Erfolg im Affiliate-Marketing zu erzielen. Neue Zielgruppen zu erschließen sollte 2020 ganz vorne mit dabei sein, wenn es um deine Strategie geht.

Heute besitzt bereits ein Drittel der Weltbevölkerung ein Smartphone. Die Markenaffinität jüngerer Zielgruppen ist noch nicht so ausgeprägt. Daher bietet sich hier die Chance, eine Marke aufzubauen und neue Stammkunden zu gewinnen. Deren Anforderungen sind jedoch ganz andere. Mobil und Multimedia sind nur zwei Schlagworte, die für diese Zielgruppen unumgänglich sind. Wer sich jetzt richtig positioniert, hat im Kampf um die Kunden von morgen die Nase vorne. So kannst du auch in Zukunft mit deinem Blog Geld verdienen.

student 849825 960 720


Content, Suchmaschinen-Marketing und neue Zielgruppen müssen Bestandteil jeder erfolgreichen Affiliate-Marketing-Strategie sein. Doch die rasante Veränderung des Marktumfeldes macht eine Fokus-Neuausrichtung in diesen drei Bereichen notwendig.

Copyright © 2020 · SMARTMINDED